Veröffentlicht inNorddeutschland

Ostsee: In Timmendorfer Strand und Niendorf müssen Urlauber jetzt richtig blechen – „Unverschämt“

Ostsee: In Timmendorfer Strand und Niendorf müssen Urlauber jetzt richtig blechen – „Unverschämt“

© IMAGO / Leo

Nordsee vs. Ostsee: Das unterscheidet beide voneinander

Was sind die Unterschiede zwischen Nord- und Ostsee?

Das wird teuer! Jahrelang hatten Urlauber in einer Ostsee-Region Glück und mussten im Gegensatz zu anderen Küstenabschnitten nichts zahlen.

Doch damit ist bald endgültig Schluss. Als sei das nicht genug, müssen die Urlauber an der Ostsee auch gleich tief ins Portmonee greifen. Und das stimmt sie alles andere als fröhlich.

Ostsee: Urlauber zahlen ab Juni Wucherpreise

In Timmendorfer Strand und Niendorf war das Parken bis jetzt kostenlos. Das ändert sich nun bald und die neuen Parkgebühren sind alles andere als billig.

—————

Das ist die Ostsee:

  • auch Baltisches Meer genannt
  • die Ostsee ist das größte Brackwassermeer der Erde
  • die Fläche beträgt 412.500 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 459 Meter tief

—————

+++ Ostsee: Deutschland liefert DDR-Waffen an Ukraine – und Egon Krenz dreht durch! „Friedensstaat“ +++

Ab Juni dieses Jahres werde es für die Parkplätze in Timmendorfer Strand und Niendorf Gebühren geben. Im Sommer könne ein Tagesticket dann bis zu acht Euro kosten, im Winter immer noch ganze vier Euro, berichten die „Lübecker Nachrichten“.

Ostsee-Regionen erhoffen sich so mehr Einnahmen

Dass die beiden Orte Parkgebühren erheben wollen, steht schon seit einiger Zeit fest. Bis jetzt waren die kostenfreien Parkplätze in den Orten ein Alleinstellungsmerkmal.

+++ Büsum: Schock nach Umbau – diese Attraktion bringt Menschen in Aufruhr! „Ein einziger Schrotthaufen“ +++

Doch nun würden sie an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. Zumal die Gemeinde Timmendorfer Strand sich durch die Parkscheinautomaten jährlich über 950.000 Euro mehr freuen kann (hier mehr dazu).

Von den Gebühren seien auch die fünf Großparkplätze betroffen, die insgesamt um die 3.000 Parkplätze bieten würden. Immerhin, wer die Parkplätze oft nutzt könne sich laut den „Lübecker Nachrichten“ eine Monatskarte für 30 Euro oder eine Jahreskarte für 180 Euro kaufen. Eine Garantie auf einen Parkplatz sei das allerdings nicht.

+++ „3nach9“ mit Hammer-Ankündigung: Dieser Promi-Gast will „radikal offen“ sprechen +++

—————

10 Tipps für Urlaub an der Ostsee:

  • Rügen
  • Bornholm
  • Usedom
  • Hiddensee
  • Fischland-Darß-Zingst
  • Poel
  • Heiligendamm
  • Timmendorfer Strand
  • Fehmarn
  • Hohwachter Bucht

—————

Ostsee-Regionen im Preisvergleich

Urlauber müssen sich damit auf ein Ende der kostenlosen Parkplätze für einen Strandbesuch einstellen. Als sei das nicht schon schlimm genug, dürfen sie auch noch mehr blechen als in anderen Ostsee-Regionen. In Scharbeutz kostet ein Tagesticket im Sommer ganze zwei Euro weniger.

+++ Fehmarn: Dieser Anblick macht die Menschen traurig – „Erschreckend und traurig zugleich“ +++

Der Artikel mit den schlechten Nachrichten wurde in einer Facebook-Gruppe für Ostsee-Fans geteilt. In den Kommentaren des Beitrags machen Urlauber ihrem Ärger über die Wucherpreise Luft.

Urlauber empören sich über Wucherpreise an der Ostsee

Eine Frau beschwert sich, dass sie dann ja nur noch für Benzinkosten und Parkgebühren zur Arbeit gehen würde. Eine andere Schlussfolgert, dass die Region somit „nur noch für Touristen mit viel Geld“ sei und dass man statt die hohen Parkgebühren und Anreisekosten zuzahlen, eine billige Flugreise buchen könne.

+++ Sankt Peter-Ording (SPO): Vorfreude auf den Sommer, aber eine Sache trübt die Stimmung +++

Auch ein anderer Urlauber schreibt, man könne angesichts dieser Preise ja stattdessen woanders hinfahren. Acht Euro, findet er, „sind unverschämt“.

+++ Timmendorfer Strand, Scharbeutz und Co.: Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus! +++

Bleiben so Urlauber an der Ostsee aus?

Die plötzlichen Wucherpreise bringen vielleicht mehr Geld in die Kasse der Gemeinden, Urlauber sind aber alles andere als begeistert.

—————

Mehr News von der Ostsee:

—————

Und wenn die auf Grund der hohen Parkplatzkosten ausbleiben, spielen die Gebühren den Gemeinden an der Ostsee auch weniger Geld ein. Ob die Auswirkungen wirklich so drastisch sein werden, wird sich dann wohl ab Juni zeigen. (fk)