Veröffentlicht inNorddeutschland

Ostsee: Rücksichtslose Besucher sorgen für eklige Szenen am Strand – Anwohner außer sich

Das Verhalten einiger Ostsee-Besucher in Warnemünde bringt die Anwohner auf die Palme. Sie sind höchst verärgert.

Ostsee
© IMAGO / Lindenthaler

Die Ostsee: 5 Fakten über das Baltische Meer

Die Ostsee hat eine Fläche von 412.000 Quadratkilometer. Die tiefste Stelle in der Ostsee beträgt 459 Meter. Im Durschnitt ist das Meer etwa 52 Meter tief. Im Englischen und in vielen anderen Sprachen bezeichnet man die Ostsee als Baltische See oder als Baltisches Meer.

Warnemünde an der Ostsee ist ein Ortsteil der Hansestadt Rostock und zählt zu den beliebtesten Seebädern Deutschlands. Zahlreiche Urlauber kommen jedes Jahr dorthin, um im Wasser zu baden, frische Meeresluft einzuatmen oder Sport am Strand und im Meer zu treiben.

Der Tourismus boomt und lässt die Kassen von Hotels, Restaurants und Co. ordentlich klingeln. Doch die Menschenmassen bringen auch ihre Schattenseiten mit sich und das bekommen vor allem die Anwohner zu spüren.

Ostsee: Darum sind einige Anwohner in Warnemünde sauer

Eine Warnemünderin hat jetzt die Faxen dicke und macht ihrem Ärger bei Facebook Luft. In einem Post erklärt sie, was ihr so richtig auf die Nerven geht und hat eine Aufforderung an alle Ostsee-Urlauber. „Eine große Bitte an alle rauchenden Freunde von Warnemünde: Bitte schützt diese herrliche Landschaft und hinterlässt eure Kippen nicht in ihr“, appelliert die Frau.

Die Zigaretten verschandelten die Natur, hinterließen Schadstoffe und bräuchten Jahrzehnte, um sich abzubauen. Statt die abgebrannten Stummel einfach in den Sand am Strand zu werfen, sollen die rauchenden Besucher ihre Überbleibsel in Taschenaschern entsorgen, erklärt die Anwohnerin. Diese gebe es überall und deren Inhalt könne „man dann in den vielen Mülleimern entsorgen.“

+++ Ostsee: „Neues Gesetz“ lässt Urlauber austicken – dabei sollte es überall gelten +++

Hier gibt es kostenlose Strandaschenbecher für Raucher

Eine gute Möglichkeit, die inzwischen immer mehr Raucher nutzen. Einer von ihnen schreibt in den Kommentaren: „Diese Aschenbecherchen sind super! Man kann immer einen mithaben. Nimmt nicht viel Platz weg.“ Und eine andere Frau, die ebenfalls bereits Taschenascher nutzt, stellt klar: „Den Taschenaschenbecher hab ich auch und nur dort kommen Kippen rein.“

Wenn alle Ostsee-Besucher diese Einstellung teilen würden, wäre das Zigaretten-Problem am Strand längst passé. Aber da dem offenbar noch nicht so ist, haben die Anwohner in Warnemünde allen Grund sich „über Zigarettenkippen im Sand“ aufzuregen.


Hier mehr:


Womöglich könnten die Strandkorb-Vermieter aber schon bald zu einer Besserung der Situation beitragen. Denn wie eine Userin erklärte, bekommen Urlauber von den Vermietern kostenlose Strandaschenbecher, inklusive „einem schönen Warnemünder-Motiv.“

Bleibt zu hoffen, dass auf diese Weise oder auch durch die Einsicht der Raucher in Zukunft weniger Zigarettenstummel im Ostsee-Sand landen.

+++ Ostsee: Bezahlbare Traumwohnungen am Meer – doch es gibt einen gewaltigen Haken +++