Rügen: Insulaner fordern Änderungen – auch Urlaubern kommt das zugute

Bergen auf Rügen.
Bergen auf Rügen.
Foto: imago stock&people

Die Einheimischen der Insel Rügen sind schon seit geraumer Zeit unzufrieden mit dem Nahverkehr. Das wird sich nun hoffentlich bald ändern.

Denn die Insulaner haben auf Rügen Unterschriften gesammelt, um ihren Wünschen Nachdruck zu verleihen.

Einwohner von Rügen und aus Stralsund hauptsächlich Unterzeichner

Die Forderungen, die bald an Landrat Stefan Kerth (SPD) übergeben werden sollen, seien laut des Berichts vor allem von Rüganern und Stralsundern unterschrieben worden. Sie sehen unter anderem eine bessere zeitliche Abstimmung und Taktung des Nahverkehrs vor.

Außerdem soll auf Bus- und Bahnhöfen im Landkreis ein Fahrradverleihsystem eingeführt und die Radwegeplanung auf Verkehrsknotenpunkte ausgelegt werden.

+++ Fehmarn: Einwohner kämpfen ausgerechnet DAFÜR – es ist ein sehnlicher Wunsch der Insulaner +++

Weitere Forderungen laut „inselreport.de“: Aufnahme und Einbindung der Wegebahnen in den Nahverkehrsplan sowie eine umweltfreundliche Beförderung.

---------------

Das ist Rügen:

  • Insel vor der Ostseeküste Vorpommerns
  • Flächengrößte und bevölkerungsreichste Insel Deutschlands
  • Etwa 77.000 Menschen leben hier
  • Rügen ist zehnmal größer als Sylt
  • Auf der Insel gibt es 100 Sonnenstunden pro Jahr mehr als in München
  • Neben Stränden gibt es auf Rügen auch viele Naturschutzgebiete

---------------

Rügen: Neue Verbund mit Usedom?

Besonders Diesel-Busse, die auf Rügen durch Naturschutzgebiete fahren, sind den Unterzeichnern ein Dorn im Auge. Auch sollen sie nicht mehr in Erholungsorten und Seebädern eingesetzt werden.

Die abschließende Forderung:

„Es ist – entsprechend dem Vorschlag von Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) – ein regionaler Verkehrsverbund zwischen den Landkreisen Vorpommern-Greifswald und Vorpommern-Rügen als „Verkehrsverbund Vorpommern“ mit den Urlaubsdestinationen Darß-Rügen-Usedom zu schaffen."

--------------------

Mehr News von der Insel Rügen und aus der Ostsee-Region:

Rügen: Ehepaar blieb im ersten Lockdown auf der Insel – das wird nun teuer für sie

Rügen: Bekanntes Hotel auf der Insel fast komplett abgerissen – „Der Irrsinn kennt keine Grenzen“

Rügen: Frau wird mies abgezockt – Vorsicht vor dieser dreisten Masche!

--------------------

Weniger für Einheimische und mehr etwas für Touristen ist eine neue Rügen-Verbindung, die in diesem Sommer starten soll. Mehr dazu kannst du >>> hier lesen. (rg)