Rügen: Schlechter Handy-Empfang nervt die Einheimischen – jetzt gibt es DIESEN Plan

Auf Rügen sind die Menschen genervt vom schlechten Handy-Empfang. Das soll sich jetzt ändern.
Auf Rügen sind die Menschen genervt vom schlechten Handy-Empfang. Das soll sich jetzt ändern.
Foto: IMAGO / photothek

Egal ob das Rauschen in der Leitung oder die Internetseiten, die nicht geladen werden: Schlechter Handy-Empfang ist nicht nur für die Inselbewohner auf Rügen nervig, sondern auch für viele Touristen.

Doch das soll sich jetzt ändern – zur Freude der Einheimischen auf Rügen.

Rügen: 5G-Mobilfunktionstation in Vorpommern-Rügen

Das Mobilfunknetz auf Rügen soll ausgebaut werden. Dazu hat das Unternehmen Vodafone das Infrasturktur-Projekt „5G für den Kreis Vorpommern-Rügen“ ins Leben gerufen.

„Vodafone hat in Binz, Sellin, Putbus und Süderholz je eine neue 5G-Mobilfunkstation in Betrieb genommen und versorgt erste Bewohner des Ortes und ihre Gäste mit der neuen Breitbandtechnologie 5G“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

+++ Ostsee: Ansturm an die Küste über Ostern? Ferienorte „haben Sorge“ +++

Zudem wird an vier weiteren Standorten im Kreis die 5G-Technologie bis Mitte 2021 eingebaut.

Rügen: Bessere Verbindung für gesamte Bevölkerung

Diese 5G-Bauprojekte werden in Sassnitz, Gransebieth, Rappin und Wiek realisiert. So will das Unternehmen möglichst viele Menschen im Kreis an das 5G-Netz anbinden.

---------------

Das ist Rügen:

  • Insel vor der Ostseeküste Vorpommerns
  • Flächengrößte und bevölkerungsreichste Insel Deutschlands
  • Etwa 77.000 Menschen leben hier
  • Rügen ist zehnmal größer als Sylt
  • Auf der Insel gibt es 100 Sonnenstunden pro Jahr mehr als in München
  • Neben Stränden gibt es auf Rügen auch viele Naturschutzgebiete

---------------

So wie es bei der Mobilfunkversorgung mit Sprache (2G) und der mobilen Breitbandtechnologie LTE (4G) bereits heute nahezu der Fall ist.

+++ Rügen: Unbekannter spricht Insel-Bewohnerin an – als er plötzlich DAS fordert, alarmiert sie die Polizei +++

Um das möglich zu machen, wird Vodafone die zunächst vorhandene Mobilfunk-Infrastruktur weitgehend mitnutzen und die 5G-Antennen an den bestehenden Standorten im Kreis in Betrieb nehmen.

Rügen: Mobilfunkstationen im Kreis werden aufgewertet

Die bereits bestehenden 113 Mobilfunkstationen im Kreis werden also nach und nach aufgewertet, indem dort zusätzlich 5G-Technologie installiert wird.

Zum Beispiel an Masten, Aussichtstürmen, Kirchtürmen sowie auf den Dächern von Rathäusern, Bürogebäuden und Wohnhäusern. Dieses geschieht Station für Station im Laufe der nächsten Jahre.

Rügen: Vorteile von 5G

Der neue Mobilfunkstandard erfüllt alle Anforderungen der mobilen Breitbandtechnologie LTE – das allerdings mit deutlich höherer Geschwindigkeit: Die Kunden können mit dem neuen Standard im Internet surfen und mobile Datendienste nutzen.

---------------

Mehr News von Rügen und der Ostsee:

---------------

So soll es künftig beispielsweise möglich sein, HD-Filme schneller zu downloaden, Videos in HD-Qualität zu sehen und große Sportevents im Live-Stream zu verfolgen. (oa)