Sankt Peter-Ording: Mann ist nachts am Strand, dann sieht er Eigenartiges – „Kann ich nicht zuordnen“

Sankt Peter-Ording: 5 Dinge die ihn zum Lieblingsort vieler Deutscher machen

Sankt Peter-Ording: 5 Dinge die ihn zum Lieblingsort vieler Deutscher machen

Beschreibung anzeigen

An den Stränden der deutschen Küste finden Menschen so allerlei Dinge. Mal handelt es sich dabei um ganz besondere Funde – doch in diesem Fall aus Sankt Peter-Ording ist es etwas ganz schön Eigenartiges.

Bilder davon hat er auf Facebook geteilt. Entdeckt hat er es, als der Mann nachts am Strand von Sankt Peter-Ording unterwegs war und es sich plötzlich bewegte.

Sankt Peter-Ording: Mann ist nachts am Strand und bemerkt plötzlich etwas Eigenartiges

„Heute Nacht hab selbst ich Mal ein Lebewesen im Watt entdeckt, was ich absolut nicht zuordnen kann. Dachte erst, es wäre ein Seil. Allerdings bewegte es sich wie ein Tentakel eines Kraken. Das Teil war ca. 1 1/2 Meter lang. Weiß jemand, worum es sich handelt?“, möchte er von den Gruppenmitgliedern einer Facebook-Gruppe für Sankt Peter-Ording-Fans wissen.

+++ Sankt Peter-Ording: Mann ist nach Urlaub im Küstenort geschockt – „Sowas ist mir noch nie passiert“ +++

Doch die meisten Gruppenmitglieder können auch nur Vermutungen aufstellen. „Ein Riesen Wattwurm“ oder „ich hätte jetzt spontan auf einen Darm von einem Tier gesetzt“ schreiben zwei Männer. Es bleibt allerdings weiter ungeklärt.

Während des Spaziergangs traf der Mann aber auch auf einen anderen Spaziergänger.

------------

Das ist Sankt Peter-Ording:

  • Sankt Peter-Ording liegt im Südwesten der Halbinsel Eiderstedt in Schleswig-Holstein.
  • Der Küstenort ist in vier Ortsteile gegliedert: Böhl, Bad, Dorf (Süd) und Ording.
  • Insgesamt 3.997 Menschen leben in Sankt Peter-Ording.
  • Der Oirt ist nach den Übernachtungszahlen in Schleswig-Holstein das führende Seebad auf dem Festland.
  • 2019 zählte Sankt Peter-Ording 1.617.211 touristische Übernachtungen.

------------

Sankt Peter-Ording: „Schöne Ausbeute“

„Zu guter letzt sind wir noch fast über einen gut versteckten Heuler gestolpert. Natürlich haben wir sofort wieder Abstand genommen, um das Muttertier nicht zu verschrecken“, schreibt er.

Er habe das Tier zu spät entdeckt, sonst hätte er einen größeren Bogen drum gemacht.

---------------

Mehr News aus Sankt Peter-Ording und von der Nordsee:

---------------

Zudem machte er noch einige schöne Funde. In seiner Hand hält er auf einem der Bilder reichlich Bernsteine. „Schöne Ausbeute“, findet eine Frau.

Noch vor Kurzem wurden am Strand von Sankt Peter-Ording traurige Funde gemacht. >>> Hier geht es zur ganzen Geschichte. (oa)