Veröffentlicht inNorddeutschland

Schleswig-Holstein: Hunderte Reisende stranden stundenlang an Dorfbahnhof – der Grund ist unfassbar

Schleswig-Holstein
In Schleswig-Holstein strandeten hunderte Menschen an einem Bahnhof (Symbolbild). Foto: IMAGO / Rüdiger Wölk

Kaum zu glauben, was vielen Passagieren der Deutschen Bahn am Sonntag auf der Strecke zwischen Sylt (Schleswig-Holstein) und Hamburg passierte.

Statt einer angenehmen Rückreise nach dem erholsamen Urlaub gab es für hunderte Reisende an einem Bahnhof in Schleswig-Holstein nur Ärger und Frust. Die Deutsche Bahn hatte sie schlicht und einfach vergessen.

Schleswig-Holstein: Hunderte Menschen gestrandet

Dass man sich nicht immer so auf die Züge der Deutschen Bahn verlassen kann und Ausfälle sowie Verspätungen zum Alltag auf den Gleisen gehört, ist nichts Ungewöhnliches. Verschiedene Gründe spielen dabei eine Rolle. Technische Probleme, Personalausfälle oder Unwetter – manche Gründe lassen sich einfach nicht hervorsehen.

Doch langfristig im Voraus geplante Zugausfälle und Einschränkungen auf den Gleisen wegen Bauarbeiten sollten der Bahn eigentlich frühzeitig bekannt sein. Können Züge in solchen Fällen nicht ordnungsgemäß fahren, werden häufig Busse als Ersatz eingesetzt. Doch was ist, wenn die Busse einfach nicht kommen?


Das ist Schleswig-Holstein:

  • Schleswig-Holstein ist Deutschlands nördlichstes Bundesland
  • Die Landeshauptstadt Kiel ist mit rund 247.000 Einwohnern auch die größte Stadt in Schleswig-Holstein
  • Schleswig-Holstein zählt rund drei Millionen Einwohner
  • Fehmarn ist die einzige Ostsee-Insel Schleswig-Holsteins und die größte des Bundeslandes
  • Deutschlands einzige Hochseeinsel Helgoland gehört zu Schleswig-Holstein
  • Zu Schleswig-Holstein gehören die bei Touristen beliebten nordfriesischen Inseln Sylt, Amrum und Föhr
  • Mit knapp 100 Kilometern Länge durchquert der Nord-Ostsee-Kanal ganz Schleswig-Holstein

So erging es vielen Reisenden am Sonntag, die am Bahnhof von Bredstedt auf den Bus warteten.

Schleswig-Holstein: Keine Auskunft von der Deutschen Bahn

Laut „SHZ“ seien über 500 Urlauber an dem kleinen Bahnhof gestrandet. Sie seien überwiegend von Sylt und den anderen Nordseeinseln auf den Weg nach Heide gewesen. Von dort hätte es mit dem Zug weitergehen sollen.

Doch anstatt mit dem Bus des Schienenersatzverkehrs zum Bahnhof in Heide gebracht zu werden, standen die vielen Urlauber im strömenden Regen am Gleis und warteten vergeblich. Denn die Bahn hatte angeblich vergessen, Ersatzbusse zu bestellen. So behauptet es zumindest ein Urlauber, der mit einem Mitarbeiter der Bahn gesprochen haben will.


Mehr News aus Schleswig-Holstein:


Immer mehr Menschen kamen auf dem Bahnhof an, an dem sich gegen 12.00 Uhr bereits hunderte Menschen sammelten. Einige von ihnen behaupteten, sie hätten Reisebusse gesehen, aber diese seien einfach viel zu voll gewesen, um alle Leute mitnehmen zu können.

Weder Anzeigetafeln noch Bahnmitarbeiter konnten eine Auskunft darüber geben, warum die vielen Menschen am Bahnhof zwischen Husum und Hamburg so lange auf die Busse warten mussten. Bisher habe die Bahn noch keine offizielle Stellungnahme zu dem Vorfall abgegeben.