Veröffentlicht inNorddeutschland

Schleswig-Holstein: Viele Kinder im Norden lieben sie – jetzt steht die bekannte Attraktion wegen Corona vor dem Aus

Schleswig-Holstein, Tolk-Schau.jpg
Der Märchen- und Freizeitpark in Schleswig-Holstein hat große Probleme. Foto: Tolk-Schau

Sie lassen die Fahrgeschäfte täglich laufen, machen Gartenarbeit und bereiten alles für eine Öffnung vor. Wer sonst in der Tolk-Schau in Schleswig-Holstein Essen für die Besucher zubereitet, muss jetzt im Park sauber machen.

Und trotzdem weiß niemand, ob alles ein gutes Ende hat. Denn die beliebte Freizeitattraktion in Schleswig-Holstein steht wohl wegen der Coronakrise vor dem Aus.

Schleswig-Holstein: Das ist die Tolk-Schau

Oft sieht man das Logo des Märchen- und Freizeitparks als Aufkleber auf den Heckscheiben von Autos: Die dampfende, grinsende, rote Lokomotive, die zwischen Tannenbäumen durchfährt, unter ihr die gelbe Papyrusrolle mit der schwarzen Aufschrift „Tolk-Schau“.

+++ Aida: Reisegäste beantworten Frage zu Kreuzfahrten trotz Corona – eine Antwort überrascht sehr +++

Seit 1963 gibt es den Familienbetrieb schon, der mittlerweile in der dritten Generation geführt wird.

———————————–

MOIN.DE ist das neue Newsportal für Hamburg und den Norden. Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Und wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

———————————–

Märchenwald bei Schleswig

Nahe der Stadt Schleswig liegt der verzauberte Märchenwald, der Kinder zum Staunen bringt. Über 100 lebensgroße Dinosauriernachbildungen und viele andere Tiere sind hier zu sehen.

Es gibt große Spielplätze und Fahrgeschäfte, aber auch ältere Tagesausflügler kommen hierher. Sie genießen die Natur, in die sich der Park perfekt einfügt. Und das alles soll es nach fast 60 Jahren nicht mehr geben?

+++ Schleswig-Holstein: Urlaubsort kapituliert – „Bitte bleiben Sie zuhause“ +++

Tolk-Schau: Das sagen die Betreiber

In einem Beitrag von Sat1 erzählen die Betreiber, dass sie kurz vor dem Ruin stehen. Sollten sie über die Sommerferien nicht endlich öffnen dürfen, wäre das wohl das Aus für den Park.

In anderen Bundesländern hingegen sind Freizeitparks schon wieder geöffnet. Deswegen verstehen die Betreiber nicht so ganz, weshalb sie bislang geschlossen bleiben müssen.

Gerade Schleswig-Holstein sei von der Zahl der Infektionen her doch glimpflich davongekommen.

+++ Bremen: Mysteriöse Statue gibt Rätsel auf – plötzlich stand sie mitten in der Stadt +++

Schon jetzt sei der Verlust der Tolk-Schau sechsstellig.

Fans sind traurig

In den sozialen Netzwerken trauern die ersten Fans schon um ein Stück ihrer Kindheit. Andere würden gerne für den Erhalt des Parks spenden.

Die Betreiber-Familie und Mitarbeiter sind gerührt wegen der ganzen Nachrichten und des vielen Zuspruchs.

Nun hofft man weiter auf die Politik, um so schnell wie möglich öffnen zu können und das drohende Ende abwenden zu können. (rg)