Veröffentlicht inNorddeutschland

St. Peter-Ording: Sorge um Kult-Café – wenn jetzt nichts passiert, wird’s richtig bitter

St. Peter-Ording:

5 Dinge die ihn zum Lieblingsort vieler

An der Nordsee zählt St. Peter-Ording zu den beliebtesten Urlaubsorten.

Da haben es sich einige sogar schon in Lieblings- und Stammlokalen bequem gemacht und kehren bei jedem Urlaub dort ein. Doch ein Kult-Café in St. Peter-Ording bereitet seinen Gästen nun Kopfzerbrechen.

St. Peter-Ording: Cafè Lutz muss ausziehen

Innerhalb von acht Jahren hat sich das Cafè Lutz in der Pestalozzistraße auf dem Campus-Gelände in Böhl einen Namen gemacht. Für viele ist das Cafè schon lange nicht mehr wegzudenken und ein Abstecher auf Kaffee und Kuchen bei jedem Spaziergang ein Muss.

Doch jetzt ist es für das Cafè Lutz vorbei – es muss schließen.

„Vor fünf Wochen haben wir erfahren, dass der Pachtvertrag gekündigt wird, dass wir hier nicht bleiben können“, erklärte Inhaberin Gisela Nissen kürzlich gegenüber der „shz“.

In den Räumlichkeiten des Cafès soll eine neue Rezeption des CampusHus entstehen. Den Inhabern Gisela und Lutz Nissen seien andere Räumlichkeiten auf dem Gelände angeboten worden. Doch die kämen für das Paar nicht in Frage.


Das ist St. Peter-Ording:

  • Der Küstenort Sankt Peter-Ording liegt im Südwesten der Halbinsel Eiderstedt in Schleswig-Holstein.
  • Sankt Peter-Ording ist in vier Ortsteile gegliedert: Böhl, Bad, Dorf (Süd) und Ording. Dort leben insgesamt 3.997 Menschen.
  • Nach den Übernachtungszahlen ist Sankt Peter-Ording in Schleswig-Holstein das führende Seebad auf dem Festland. 2019 zählte der Küstenort 1.617.211 touristische Übernachtungen.
  • Sankt Peter-Ording hat als einziges deutsches Seebad eine eigene Schwefelquelle und trägt daher die Bezeichnung „Nordseeheil- und Schwefelbad“.
  • Bekannt ist der Küstenort auch für seine Pfahlbauten am Strand.
  • Von 1994 bis 1997 wurde in Sankt Peter-Ording die ARD-Serie „Gegen den Wind“ produziert.

St. Peter-Ording: Gäste sind enttäuscht

Die Gäste des Cafès sind bitter enttäuscht, wollen die Nachricht gar nicht wahrhaben. Das machen sie auch in den sozialen Netzwerken deutlich.

„Die Lage dort war wohltuend ruhig, abseits vom Getümmel. Und nach einem Spaziergang von Bad oder Dorf nach Böhl hatte man eine prima Anlaufstelle, um sich verwöhnen zu lassen. Dazu die Freundlichkeit dort, und natürlich, dass es immer sehr sehr gut geschmeckt hat. Hoffe sehr, dass das Café Lutz neue Räumlichkeiten findet“, schreibt eine Frau auf Facebook.


Mehr News aus St. Peter-Ording:


„So ein spezielles Plätzchen ohne groß Schnickschnack aber mit mega Kuchen“, schreibt eine andere. Vielen wird das Cafè Lutz fehlen. Sie hoffen auf einen neuen Standort, ebenfalls in Böhl.