Veröffentlicht inNorddeutschland

Sylt: Discounter bietet beliebte Insel-Leckerbissen an – doch das sorgt für heftige Reaktionen

Sylt: Discounter bietet beliebte Insel-Leckerbissen an – doch das sorgt für heftige Reaktionen

© IMAGO / Manfred Segerer

Sylt: Fünf überraschende Fakten zur Insel

Sylt ist eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland. Wir haben fünf überraschende Fakten zur Insel gesammelt.

Für Sylt-Fans gibt es auf der Insel zahlreiche Erinnerungsstücke zu erwerben. Ob Auto-Aufkleber, Strandtasche oder maritime Kleidungsstücke: In der Flaniermeile von Westerland gibt es allerhand zu entdecken.

Doch nun können auch Freunde der Nordsee-Insel in ganz Deutschland in den Genuss des Sylt-Gefühls kommen. Dazu hat ein Discounter eine Kooperation mit der berühmtesten Gaststätte der Insel gestartet.

Sylt: „Sansibar“-Produkte bei Lidl

Bei Lidl gibt es ab sofort verschiedene Produkte unter dem Label der „Sansibar“. Unter anderem stehen vom 6. Dezember an Sylt-Gewürze, Saucen und Currywurst in den Regalen. Aber es geht auch edler: Zudem sollen Kaviar, Champagner und Gin die Kunden auf die Insel entführen.

„Genießen wie auf Sylt“, wirbt der Discounter für die neuen Produkte. Auch einen entsprechenden Werbeclip hat das Unternehmen produziert.

Die Supermarkt-Neuheit bleibt bei den Insel-Fans natürlich nicht unbemerkt. In einer Sylt-Gruppe auf Facebook hat eine Frau eine hitzige Diskussion entfacht. In ihrem Beitrag schreibt sie: „Bei einer bekannten Supermarktkette gibt es ab morgen Produkte von der Sansibar. Können doch keine Originale sein für den Preis.“

Sylt: Gleich drei Hotels auf der Insel gehören zu den Besten Deutschlands! Das ist kein Wunder…

Viele haben dazu eine klare Meinung: „Es ist Originalware! Viele Firmen/ Designer arbeiten mit Discountern zusammen. Sie lassen dafür extra Ware produzieren und diese sind auch nur als Aktionsware erhältlich“, kommentiert etwa eine Frau.

Und ein Mann macht deutlich: „Was fürn Quatsch, natürlich müssen und werden das ‚Originale‘ sein, da kein Discounter Fakes einer offiziell anerkannten akzeptierten Marke in Deutschland verkaufen wird und verkaufen darf.“

—————

Das ist Sylt:

  • Sylt ist die größte nordfriesische Insel und liegt in der Nordsee
  • Nach Rügen, Usedom und Fehmarn ist Sylt die viertgrößte Insel Deutschlands
  • Die Insel Sylt ist vor allem für ihre Kurorte Westerland, Kampen, Wenningstedt und den ca. 40 Kilometer langen Sandstrand im Westen bekannt
  • Zahlreiche Gebiete auf und um Sylt sind als Schutzgebiete ausgewiesen. Auf der Insel gibt es allein zehn Naturschutzgebiete
  • Der Tourismus ist seit über 100 Jahren auf Sylt von erheblicher Bedeutung, seit Westerland 1855 zum Seebad (Kurort) wurde
  • Im Sommer befinden sich täglich rund 150.000 Menschen auf der Insel
  • Zum Vergleich: Lediglich rund 18.000 Menschen leben auf Sylt
  • Die Insel erreicht man mit dem Auto vom Festland mit dem Sylt-Shuttle der DB und dem Autozug, dazu verkehren Nahverkehrszüge und Inter City Züge der DB.
  • Auch über den Flughafen Sylt ist die Insel per Linien- und Charterverbindungen zu erreichen

—————

Sylt: „Sansibar“ bietet auch eigene Produkte an

Eine andere bietet gleich an, beim Betreiber der „Sansibar“ selbst nachzufragen: „Ich werd den Herbert das nächste Mal wenn ich in der Sansibar bin fragen, ob es Original-Produkte sind oder nicht. Kann es mir nicht vorstellen, dass er zulässt, das den Sansibar Fans was untergejubelt wird, was nicht Sansibar-Klasse ist.“

Dennoch gibt es viele kritische Stimmen, die das Angebot für „billige Ware“ halten. „Ich werde die Finger davon lassen“, kündigt eine Frau an. „Irgendwann wird alles bei Lidl, Aldi und Co. verramscht“, meint eine andere.

—————

Mehr News von Sylt und aus dem Norden:

—————

Tatsächlich gibt es im Online-Shop der „Sansibar“ ebenfalls mehrere Speisen und Getränke unter dem Label zu erwerben. Hier sind die Produkte allerdings deutlich teurer als beim Discounter.

Schlussendlich bringt es eine Frau auf den Punkt: „Warum regt ihr euch darüber so auf, es wird doch niemand gezwungen bei Lidl zu kaufen. Genauso muss man die Produkte auch nicht auf der Insel kaufen.“ (mik)