Veröffentlicht inNorddeutschland

Sylt: Bekannte Institution wird nach über 60 Jahren abgerissen – „Echt schade“

Sylt

Fünf überraschende Fakten zur Insel

In den letzten Monaten musste sich die Insel Sylt schon von viel Tradition verabschieden. Liebgewonnenes, das nicht mehr zurückkehrt. So wie jetzt leider auch wieder.

1959 eröffnete ein Lokal auf Sylt, das über die Jahrzehnte zum Kult wurde. Am Sonntag (31. Juli) schloss es nun seine Türen für immer. Das Gebäude in Tinnum wird sogar abgerissen, was viele Sylt-Fans traurig macht. Der Inhaber begründet die Schließung.

Sylt: „Zur Eiche“ schließt

Die Rede ist vom Restaurant „Zur Eiche“, welches ein neuem Besitzer gehört, der andere Pläne als Gastronomie hat. Das macht viele Stammkunden traurig, denn nichts wird von ihrem Lieblingsrestaurant bleiben – außer Fotos und Erinnerungen.

+++ Sylt: Insulaner reicht es, sie haben die Nase voll – „Erstklassig vorgeführt“ +++

Für viele Einheimische Urlauber war das Restaurant mehr als ein gutes Lokal. Eine Frau schreibt auf Facebook: „Wir haben 2011 unsere Hochzeit hier gefeiert. Es war so ein schönes Fest. Wir hatten eine wundervolle Zeit. Das Essen war hervorragend und der Service herzlich und aufmerksam.“


Das ist Sylt:

  • Sylt ist die größte nordfriesische Insel und liegt in der Nordsee
  • Nach Rügen, Usedom und Fehmarn ist Sylt die viertgrößte Insel Deutschlands
  • Die Insel Sylt ist vor allem für ihre Kurorte Westerland, Kampen, Wenningstedt und den ca. 40 Kilometer langen Sandstrand im Westen bekannt
  • Zahlreiche Gebiete auf und um Sylt sind als Schutzgebiete ausgewiesen. Auf der Insel gibt es allein zehn Naturschutzgebiete
  • Der Tourismus ist seit über 100 Jahren auf Sylt von erheblicher Bedeutung, seit Westerland 1855 zum Seebad (Kurort) wurde
  • Im Sommer befinden sich täglich rund 150.000 Menschen auf der Insel
  • Zum Vergleich: Lediglich rund 18.000 Menschen leben auf Sylt
  • Die Insel erreicht man mit dem Auto vom Festland mit dem Sylt-Shuttle der DB und dem Autozug, dazu verkehren Nahverkehrszüge und Inter City Züge der DB.
  • Auch über den Flughafen Sylt ist die Insel per Linien- und Charterverbindungen zu erreichen

Sylt: Das hat der neue Besitzer vor

Aktuell trauern Insulaner und Urlauber um ihr Lieblingsrestaurant auf Sylt. Auch in den sozialen Netzwerken sind viele Reaktionen zu sehen. Hier sind ein paar Kommentare über die Schließung:

  • „Es ist immer traurig, wenn ein traditionelles Lokal schließen muss!“
  • „Echt schade.“
  • „Heftig, da bin ich schon als Kind oft gewesen. Schade.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Olaf Jaschinski, der Inhaber des „Zur Eiche“ verriet gegenüber dem „SHZ“ die Pläne des neuen Besitzers. An wen Jaschinski sein Lokal verkaufte, bleibt erst mal unklar. Aber: „Was ich sagen kann, ist, dass die gültigen Baupläne mit übernommen werden, daran wird sich nichts ändern“, so Jaschinski.

Das heißt: Die Gaststätte wird abgerissen, um für Wohnungen Platz zu machen. Geplant seien zwei Doppelhäuser mit je zwei Wohneinheiten, also insgesamt vier Wohnungen.

+++ Sankt Peter-Ording (SPO): Bei diesem Anblick werden Urlauber nervös – „Was’n da los?“ +++

Sylt: Gründe für den Verkauf

Die 63-jährige Eiche-Jaschinski-Ära endete in Tinnum, die Gründe dafür sind: „Zum einen bin ich inzwischen 65 und in einem Alter, in dem man gut in Rente gehen kann. Zum anderen kriegt man kaum noch gutes gastronomisches Fachpersonal auf die Insel. Hinzu kommt, dass der Saalbetrieb baufällig ist und mit all den neuen Auflagen eine zwingend notwendige Sanierung finanziell kaum darstellbar gewesen wäre“, sagt Jaschinski im Gespräch mit dem „SHZ„.


Mehr News von Sylt:


Ein weiterer Grund sei, dass es immer wieder „Reibereien mit der Gemeinde“ wegen der Parkplätze vor dem Lokal gegeben habe.