Veröffentlicht inNorddeutschland

Sylt: Nächster Bau im Anmarsch – doch etwas könnte ihn noch kippen

Sylt

5 überraschende Fakten über die Insel

Das nächste Bauprojekt auf Sylt soll in die Startlöcher gehen.

Eine neugeplante Änderung ließ die Politiker nun aber hellhörig werden. Jetzt steht das gesamte Großprojekt auf Sylt sogar auf der Kippe.

Sylt: Nachtrag des Bauherren sorgt für Misstrauen in der Politik

Unter der Lupe steht ein Bauprojekt einer Investorengruppe um den Bauunternehmer Hermann Höfte. Geplant ist ein Neubau mit einem Restaurant, einer Wohnung und einer Tiefgarage an der Kliffkante in Wenningstedt auf Sylt.


Das ist Sylt:

  • Sylt ist die größte nordfriesische Insel und liegt in der Nordsee
  • Nach Rügen, Usedom und Fehmarn ist Sylt die viertgrößte Insel Deutschlands
  • Die Insel Sylt ist vor allem für ihre Kurorte Westerland, Kampen, Wenningstedt und den ca. 40 Kilometer langen Sandstrand im Westen bekannt
  • Auf Sylt gibt es allein zehn Naturschutzgebiete
  • Der Tourismus ist seit über 100 Jahren auf Sylt von erheblicher Bedeutung, seit Westerland 1855 zum Seebad (Kurort) wurde

Politiker waren zuletzt alarmiert, als der Bauherr einen Nachtrag zum Bauantrag durchwinken wollte. Berichten vom „shz“ zufolge wollte der Bauherr die Standfestigkeit des Neubaus mit 40 Betonpfeilern absichern, die 13 Meter tief in das Kliff auf Sylt gesetzt werden sollen.

Die Politiker haben sicherheitshalber einstimmig den Antrag zurückgestellt. Die Gemeinde hat daraufhin erklärt, dass sie gegenüber der Bauaufsichtsbehörde all ihre Bedenken formulieren würde.

Sylt: Viel Ungewissheit – wenig Sicherheit

Mit dem Nachtrag der Bauunternehmen sehen sich die Politiker indessen mit vielen Fragen konfrontiert.

Der „SHZ“ gab bekannt, dass die Bürgermeisterin von Wenningstedt jetzt neue Planzeichnungen anforderte. Mit einer neuen detaillierten Zeichnung sollen dann Abweichungen des Baus von Plan und Realität erklärt werden. Denn der aktuelle Bau entspräche laut des Berichts nicht der Wirklichkeit.

+++ Sylt baut ausgerechnet beliebten Ort um – „Schade“ +++

Zudem sei unklar, ob nach dem Widerruf einer Baugenehmigung von 2021 überhaupt eine gültige Baugenehmigung vorliegen würde.

Sylt: Wird hier illegal gebaut?

Nachforschungen haben inzwischen Licht ins Dunkle gebracht und decken Unglaubliches auf: Es gebe dem Flensburger Verlag zufolge keine gültige Baugenehmigung.

Der Grund sei das Abrutschen einer Böschung, nicht weit entfernt von dem Baugebiet. Seither werde untersucht, inwiefern eine ausreichende Standsicherheit gegeben ist.


Mehr News von Sylt:


Der Kreis Nordfriesland hat gegenüber dem „SHZ“ erklärt, dass aufgrund der Aufhebung der Baugenehmigung aktuell der Bau nicht vonstatten gehen dürfe. Ein Baugrundsachverständiger würde jetzt überprüfen, ob die Kliffkante die nötige Standfestigkeit biete.

Erst wenn die nötigen Rahmenbedingungen geklärt sind, kann der Bau genehmigt und gestartet werden. Bis dahin herrscht Unsicherheit über die Frage, ob der Neubau überhaupt gebaut werden kann. (msk)