Veröffentlicht inNorddeutschland

Sylt: Urlaub mit Hund – DAS solltest du dringend beachten

Sylt:

Fünf überraschende Fakten zur Insel

Urlaub am Strand? Für viele die perfekte Art, einmal dem Alltag zu entfliehen und auszuspannen. Den Hund mitnehmen? Gar nicht so leicht. Viele Urlaubsorte haben besondere Regelungen, was den vierbeinigen Freund betrifft. Das ist auch auf der Nordsee-Insel Sylt der Fall.

Worauf du achten musst und wie du den perfekten Urlaub mit deinem Hund auf Sylt verbringen kannst, verraten wir dir. Denn: Sylt ist für einen Hundeurlaub wie gemacht!

Sylt: Achtung, Leinenpflicht!

Für viele Touristen ist die Nordsee-Insel Sylt ein Urlaubsparadies. Weite Strände, vielfältige Freizeitangebote und jede Menge Natur. Eigentlich der perfekte Ort, um mit der geliebten Fellnase in den Urlaub zu fahren. Doch nicht überall sind die Vierbeiner erlaubt. Besonders wichtig ist es deshalb, vorab Informationen einzuholen.

Zum Glück gibt es auf Sylt viele Möglichkeiten, den flauschigen Freund mitzunehmen. In vielen Bereichen der Insel gibt es jedoch eine Leinenpflicht. So beispielsweise im gesamten Ortsteil von Westerland einschließlich Promenade, in allen Park-, Sport-, Wald- und Grünanlagen, im gesamten Bereich vor List und auf den Friedhöfen.

+++ Sylt: Dramatische Zustände an der Küste – Nordsee-Insel muss durchgreifen +++

Sylt:

Fünf überraschende Fakten zur Insel

Auch bei öffentlichen Veranstaltungen muss der Vierbeiner stets angeleint bleiben. Um ganz sicher zu sein, achte auf die Beschilderungen vor Ort.

Mit der Leinenpflicht will die Insel sicherstellen, dass die regionale Tierwelt nicht gestört wird. Und so können die Schafe und ihre Lämmer sorgenfrei an den Deichen weiden.

+++ Sylt: Menschen machen seltsamen Fund am Strand – „Noch nie gesehen“ +++

Besonders wichtig: An manchen Stränden gilt nicht nur eine Leinenpflicht. Teilweise dürfen Hunde gar nicht erst an den Strand mitgebracht werden. Deshalb gibt es auf Sylt ausgewiesene Hundestrände. Wer mit seinem Vierbeiner dennoch gerne alle Strände besuchen möchte, darf dies in der Nebensaison (1. November bis 14. März) tun. Dann ist auch die Leinenpflicht aufgehoben und dein Vierbeiner darf sich nach Herzenslust austoben.

Und genau dafür gibt es auf der Insel auch sogenannte Freilaufflächen. Das sind abgezäunte Bereiche, in denen der Hund ausgelassen rennen und spielen darf. In Westerland gibt es zum Beispiel gleich mehrere davon, wie die Freilauffläche am Nordwäldchen oder am Fliegerhorst.


Hundestrände auf Sylt:

  • Hundestrand Nord (Abschnitt 4.11)
  • Dikjen Deel (Abschnitt 4.90)
  • Baakdeel (Abschnitt 5.11.1 & 5.12.1)
  • Rantum Tadjemdeel (Abschnitt 5.51)
  • List (Abschnitt 17 und 19)
  • Kampen Nord (Abschnitt A) und Süd (Abschnitt N)
  • Wenningstedt Nord und Süd
  • Westerland Nord und Süd
  • Hörnum

Sylt: Mit dem Hund einen Ausflug machen

Auf Sylt kommen auch Ausflüge mit dem Hund nicht zu kurz. Für Urlauber mit Haustier gibt es viele Möglichkeiten, die Reise zu gestalten, ohne sich einschränken zu müssen.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Tagestrip nach Dänemark? Ab List setzt mehrmals täglich die Sylt-Fähre ins Nachbarland. Mit der Reederei Adler-Schiffe kann man auf einem Segelturn die nahegelegenen Halligen besuchen. Auch hier sind Hunde willkommen.

Wer lieber an Land bleiben möchte, kann beispielsweise das Sylt Aquarium besuchen. Für 1,50 Euro darf auch der angeleinte Vierbeiner mitkommen. Für alle Naturbegeisterten bietet das Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt außerdem spezielle Führungen an, bei denen du nicht nur viel über die Sylter Natur lernen kannst, sondern auch, wie sich Naturschutz und ein Urlaub mit Hund vereinbaren lassen. Wer die Natur lieber auf dem Fahrrad erleben möchte, kann sich für den Hund außerdem ein Dog-E-Bike mieten.

Sollte dann doch mal ein Ausflug anstehen, bei dem der Fellfreund nicht dabei sein darf, gibt es auf Sylt Hundepensionen, Hundesitter und das Tierheim, die deinen Hund vorübergehend aufnehmen und liebevoll umsorgen.


Mehr News von Sylt:


Sylt: Hundefreundliche Unterkünfte auf der Insel

Das Wichtigste bei einem Urlaub auf der Insel fehlt noch: die Unterkunft. Auf Sylt haben sich viele Vermieter von Ferienhäusern und Ferienwohnungen auf die Mitnahme von Hunden eingestellt.

Besonders einfach ist es für Urlauber, die auf einem der zahlreichen Campingplätze übernachten möchten. Doch auch einige Hotels gestatten die Mitnahme des Hundes gegen einen Aufpreis.

Die beste Reisezeit für einen Urlaub auf Sylt mit dem Hund ist also die Nebensaison, weil die Leinenpflicht während dieser Zeit gelockert wird und Spaziergänge an allen Stränden möglich sind. Doch auch in der Hauptsaison vom 15. März bis 31. Oktober sind Hunde auf der Nordsee-Insel Sylt willkommen.