Usedom: Diese Touristen-Attraktion sorgt für Diskussionen – „Sinnlos und überflüssig“

Was hier auf der Insel Usedom steht, gefällt einigen gar nicht (Symbolbild).
Was hier auf der Insel Usedom steht, gefällt einigen gar nicht (Symbolbild).
Foto: imago

Usedom und seine Bauwerke. Den einen gefällt es, den anderen nicht. Bestes Beispiel immer wieder: Die Tauchglocke an der Seebrücke, die es auch in anderen Urlaubsorten in Deutschland gibt.

Die einen fahren damit in die Ostsee hinab und freuen sich, weil sie bei klarer Sicht (die es vor allem im Winter gibt) einiges zu entdecken haben, die anderen sind verärgert, weil es im Sommer im trüben Wasser oft nicht so viel zu sehen gibt vor Usedom.

Usedom: Des einen Freud, des anderen Leid

Weitere Bauwerke auf Usedom haben ebenfalls ihre Freunde und Feinde. So zum Beispiel der Aussichtsturm an der Ostsee-Therme.

+++ Rügen: Verzweifelte Familie kommt auf die Insel – dort soll endlich alles besser werden +++

Die auffällige Stahlkonstruktion liegt 20 Meter über dem Meeresspiegel und kann per Fahrstuhl oder über 171 Treppenstufen erklommen werden. Oben angekommen, sind Meer, Steilküste und das Hinterland von Usedom gut zu beobachten.

---------------

Das ist Usedom:

  • Insel in der Ostsee
  • Befindet sich im äußersten Nordosten von Deutschland
  • Die Insel hat zwei Grenzübergänge nach Polen
  • Usedom ist die zweitgrößte Insel Deutschlands
  • Bekannte Ostseebäder sind Zinnowitz, Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck
  • Auf Usedom gibt es einen Flughafen, dieser ist bei Garz gelegen
  • Die größte Stadt auf der Insel ist Swinemünde (Polnische Seite)

---------------

+++ Sylt: Untragbare Zustände! Wichtige Versorgung auf der Insel geht komplett verloren +++

Kritik an Usedom-Turm

Nur: Selbst solch eine harmlose Aussichtsplattform hat irgendwie ihre Gegner. So heißt es auf Usedom in einer Facebook-Gruppe für Usedom-Fans: „Ein sonnloses und überflüssiges Bauwerk“ oder „Genau so überflüssig wie die Tauchglocke in Zinnowitz. Da sieht man gar nichts, Wasser total trüb. Als ich drin war, ist gerade eine Aldi-Tüte vorbeigeschwommen.“

+++ Usedom: Kein EM-Fußball auf berühmter Leinwand – nur DAS ist zu sehen +++

Ziemlich harte Kritik an einem harmlosen Bauwerk. Dabei sind auch die Kosten für den Eintritt ziemlich überschaubar: Lediglich einen Euro wird dafür verlangt, sich Usedom-Heringsdorf von oben anzuschauen. Weitere Menschen schwärmen deswegen zum Beispiel auf „Tripadvisor“ von einer „tollen Aussicht“.

------------------------

Mehr News von Usedom und der Ostsee:

------------------------

Aufregung gab es zuletzt an der Ostsee auch wegen einer Gruppe Tiere, die plötzlich an einem Strand auftauchte und für spektakuläre Aufnahmen sorgte. >>> Hier mehr dazu. (rg)