Usedom: Enttäuschung auf der Insel – darauf müssen Urlauber weiterhin verzichten

Eine Einreise nach Polen von Usedom aus ist nicht ohne Weiteres möglich.
Eine Einreise nach Polen von Usedom aus ist nicht ohne Weiteres möglich.
Foto: IMAGO / Winfried Rothermel

Mal eben für einen kurzen Ausflug nach Polen, um dort über den Markt zu schlendern oder günstig zu tanken – für viele Usedom-Urlauber gehört das einfach dazu, wenn sie auf ihrer Lieblingsinsel den Urlaub verbringen (MOIN.DE berichtete). Das Gleiche gilt natürlich auch für die Anwohner.

Seit der Corona-Pandemie geht es allerdings nicht mehr, „mal eben so“ rüber in das Nachbarland. Zeitweise waren die Grenzübergänge komplett geschlossen, mittlerweile sind noch gewisse Einschränkungen da. Und das wird auch so bleiben für alle Menschen von Usedom und aus anderen Orten in Deutschland.

Usedom: Polen trifft Entscheidung

Denn wie jetzt bekannt wurde, verlängert Polen die Testpflicht für Einreisende aus Deutschland bis zum 31. August.

+++ Rügen: Frau wünscht sich Familienurlaub – und stößt auf DIESES Problem! „Ich bin ganz verzweifelt“ +++

Darüber berichtet der RBB. Die Kurzurlauber aus Usedom und alle anderen müssen bei der Einreise nach Polen aus Deutschland also nach wie vor einen Corona-Test auf englisch oder polnisch vorzeigen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Wer den nicht hat, muss zehn Tage in Quarantäne.

+++ Usedom: Mann will in der Ostsee baden, aber er ist angewidert! „Braune Suppe“ +++

Ausgenommen von der Testpflicht sind vollständig geimpfte Personen, Genesene und Grenzpendler.

---------------

Das ist Usedom:

  • Insel in der Ostsee
  • Befindet sich im äußersten Nordosten von Deutschland
  • Die Insel hat zwei Grenzübergänge nach Polen
  • Usedom ist die zweitgrößte Insel Deutschlands
  • Bekannte Ostseebäder sind Zinnowitz, Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck
  • Auf Usedom gibt es einen Flughafen, dieser ist bei Garz gelegen
  • Die größte Stadt auf der Insel ist Swinemünde (Polnische Seite)

---------------

Enttäuschung auf Usedom

Laut des RBB-Berichts gebe es keine festen Grenzkontrollen, sondern stichprobenartige Überprüfungen. Viele Menschen sind natürlich enttäuscht über die Entscheidung, denn die Inzidenzwerte in Deutschland und auch in Vorpommern-Greifswald (liegt bei 3,8) sind sehr gering.

Nun aber wird für mindestens noch zweieinhalb Monate bei jedem Ausflug ein vorheriger Test notwendig sein.

------------------------

Mehr News von der Ostsee:

------------------------

Andersherum gilt Polen schon seit Ende Mai nicht mehr als Risikogebiet. Wer aus Polen nach Deutschland einreist, muss also weder einen negativen Test noch Impfnachweise vorzeigen oder in Quarantäne gehen. (rg)