Veröffentlicht inHSV

Hamburger SV: Kein Platz im Kader – ist der Rotsünder nun außen vor?

Kittel Foul
Gegen den SV Sandhausen stand er nicht mal im Kader. Foto: imago images/Sven Simon

Der Hamburger SV ist wieder da! Mit einem 4:0 gegen Sandhausen schossen sich die Hanseaten vorerst zurück an die Tabellenspitze.

Großer Jubel beim Hamburger SV – nur bei einem nicht. Sonny Kittel fehlte trotz abgelaufener Sperre. Wurde der Rotsünder aussortiert?

Hamburger SV: Thioune äußert sich zu Kittel

Rückblick: Vor etwas über eine Woche erwischte Kittel in der Partie gegen Hannover 96 einen ziemlich gebrauchten Tag. Nach einer knappen Viertelstunde sah er nach einem Foul die Gelbe Karte, zehn Minuten später flog er mit Gelb-Rot vom Platz.

Da lag der HSV bereits 0:1 hinten – an dem Ergebnis änderte sich mit nur noch zehn Spielern auf dem Platz nichts mehr. Gegen Darmstadt musste der Offensivmann also zuschauen und sehen, wie sein Team ohne ihn den Negativ-Trend stoppte und drei Punkte holen konnte.

+++ Hamburger SV – Thioune hofft auf Verständnis der Fans: DAS würde ich mir wünschen +++

Am Dienstag gegen Sandhausen hätte er nach einem Spiel Sperre wieder ran gedurft, doch Trainer Daniel Thioune entschied sich sogar dazu, Kittel erst gar nicht in den Spieltagskader zu beordern. Ein Fingerzeig für die Zukunft des 27-Jährigen beim HSV?

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Nach der Partie äußerte sich der Coach zu der Personalie: „Sonny und ich sind klar. Sonny und die Mannschaft sind klar. Sicherlich war die Gelb-Rote Karte ein Fehler. Aber das ist ausgeräumt.“ Jedoch sei die Entscheidung gegen Sandhausen keine gegen seinen Spieler gewesen.

+++ Hamburg: Bürgermeister Tschentscher gibt Regierungserklärung zum Corona-Lockdown +++

„Ich habe mich nicht gegen Sonny Kittel entschieden, sondern für den Kader von Darmstadt. Es ist eine Entscheidung für das Team und nicht gegen Sonny“, führt Thioune weiter aus. Angesichts des Ergebnisses wird er sich in seiner Entscheidung bestärkt gefühlt haben.

Terodde trifft am Fließband

Gegen den SV Sandhausen, der dem HSV noch im Sommer die Relegation vermiest hatte, stach vor allem Torjäger Simon Terodde einmal mehr hervor. Der Stürmer traf erneut doppelt und steht nun schon bei 13 Treffern in dieser Saison.

———-

Alle Infos zum Hamburger SV:

———-

Amadou Onana und Josha Vagnoman räumten mit ihren Treffern endgültig alle Restzweifel aus. Gewinnt Holstein Kiel am Mittwoch nicht gegen Nürnberg, grüßen die Rothosen bis zum Wochenende wieder von der Tabellenspitze. (mh)