Hamburger SV Spitzenreiter: DAS war für Trainer Thioune der Schlüssel zum Sieg gegen Regensburg

Der Hamburger SV grüßt nach dem 3:1 gegen Regensburg von der Tabellenspitze. Coach Thioune sah darin den Schlüssel zum Sieg.
Der Hamburger SV grüßt nach dem 3:1 gegen Regensburg von der Tabellenspitze. Coach Thioune sah darin den Schlüssel zum Sieg.
Foto: imago images/Michael Schwarz

Hamburg. So hatten sich die Fans des Hamburger SV den Start ins neue Jahr vorgestellt.

Der HSV besiegt Jahn Regensburg mit 3:1 und schnappt sich dank des Ausrutschers von Holstein Kiel die Tabellenführung zurück. Coach Daniel Thioune erkannte auf der Pressekonferenz nach dem Spiel vor allem in einem Punkt den Schlüssel zum Sieg.

+++ Hamburger SV: Irre! So hat der HSV Uwe Seeler wieder gesund gespielt +++

Hamburger SV grüßt von Tabellenspitze: Das waren die Schlüssel zum Sieg gegen Regensburg

„Für uns war es sicher wichtig, dass wir es immer wieder geschafft haben, das hohe Pressing der Regensburger zu brechen“, so der Übungsleiter. Das sei oft gut, aber manchmal auch weniger gut gelungen.

+++ Hamburger SV: Vom Sorgenkind zum Hoffnungsträger – wird ER der X-Faktor im Aufstiegskampf? +++

„Ich glaube, dass es ein verdienter Sieg für uns war, aber es gab auch immer Phasen, die das Spiel sehr interessant gemacht haben. Kompliment an die Regensburger, sie haben uns über 90 Minuten sehr viel abverlangt“, sagte Thioune auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Kinsombi sieht reifes Team

David Kinsombi, der den HSV in der 23. Minute in Führung geschossen hatte, war zufrieden nach dem gelungen Auftakt ins Jahr 2021: „Das war eine reife Leistung von uns. Wir freuen uns über den guten Start in das neue Jahr und die Tabellenkonstellation, die sich an diesem Spieltag ergeben hat.“

------------------

Hamburger SV - Jahn Regensburg 3:1

  • Tore: 1:0 Kinsombi (23.), 1:1 Besuchkow (33.), 2:1 Terodde (39.), 3:1 Jatta (62.)

------------------

Viel Arbeit für Videoreferee

Vor allem der Videoassistent hatte an diesem Tag einiges zu tun. Denn bei Kinsombis Vorlage zum 2:1 durch Terodde hatten die Regensburger reklamiert, dass Keeper Meyers Hand bereits auf dem Ball lag, als Kinsombi ihn wegspitzelte. Der VAR-Check ergab: das Tor war regelkonform. Auch bei Jattas 3:1 musste der Videoreferee ganz genau hinschauen. Doch auch hier war das Tor regulär. Auf der anderen Seite wurden dem Jahn zwei Tore aus dem Kölner Keller aberkannt.

Am Ende siegte der HSV. Tony Leistner richtet nun den Blick schon wieder voraus: „Es tut immer gut, mit drei Punkten in das neue Jahr zu starten. Aber wir haben noch einen harten Weg vor uns. Deswegen heißt es ab morgen, den Fokus auf die nächste Aufgabe zu richten – und die wird mit Nürnberg nicht einfach.“

+++ HSV: Lasogga liebäugelt mit Rückkehr – „Bin für alles offen“ +++