HSV: Hamburg-Fans wütend nach dem Spitzenspiel – „So hat man den Aufstieg nicht verdient“

HSV-Spieler Sonny Kittel kann es nicht fassen, dass er und seine Mitspieler keinen Treffer erzielt haben.
HSV-Spieler Sonny Kittel kann es nicht fassen, dass er und seine Mitspieler keinen Treffer erzielt haben.
Foto: imago images

Hamburg. Das Spitzenspiel zwischen dem HSV und Arminia Bielefeld versprach einiges an Spannung. Und die Fans erlebten tatsächlich eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Doch am Ende steht ein torloses Remis, was die Anhänger des HSV sichtlich auf die Palme bringt.

HSV: Chancen-Wucher gegen Bielefeld – Fans verstehen die Welt nicht mehr

Dabei hätten die Hamburger gut und gerne drei oder gar vier Tore schießen können. Am Ende der Partie standen 13 Torschüsse für den HSV zu Buche.

Zählbares konnten die Norddeutschen daraus allerdings nicht generieren. Zu oft landete der Ball in den Armen von Arminen-Torwart Stefan Ortega. Am Ende fehlte die letzte Entschlossenheit in einer ansonsten dominanten und kontrollierten Begegnung aus HSV-Sicht.

Ein kleiner Hoffnungsschimmer: Weil Konkurrent VfB Stuttgart im Aufstiegsrennen in Kiel mit 2:3 patzt, stehen die Hamburger jetzt mit einem Punkt Vorsprung auf den Relegationsrang auf Platz zwei.

Das besänftigt die Anhänger jedoch nur wenig. Die wurden vor den Fernsehbildschirmen nahezu verrückt und ließen ihrem Frust in den sozialen Netzwerken freien Lauf. Hier findest du einige der Reaktionen:

  • „Mit so einer Chancenverwertung hat man den möglichen Aufstieg einfach nicht verdient...“
  • „Der HSV und vor allem der VfB Stuttgart stellen sich einfach so unfassbar dumm an. Wenn das so weiter geht, dann kann es gut sein, dass Heidenheim auf dem direkten Aufstiegsplatz landen wird.“
  • „Da verliert der VfB in Kiel und unsere Jungs treffen das Tor nicht, meine Güte nervt mich das!“
  • „Das ist doch einfach nicht mehr wahr. Wie haben wir eigentlich 50 Tore gemacht in der Saison? Und wie viele Chancen haben wir dafür gebraucht?“

+++ Hier findest du alle Highlights des Topspiels +++

So lief das Spitzenspiel

Das Topspiel wurde seinem Namen zu Beginn gerecht. Der HSV startete druckvoll und hatte Chancen am Fließband doch sowohl Joel Pohjanpalo (6.) als auch Martin Harnik (8. und 12.) scheiterten an Stefan Ortega. Danach fand Bielefeld besser in die Partie. Weitere Highlights gab es in der ersten Halbzeit nicht zu bestaunen.

-------------

Weitere HSV-News:

Hamburger SV: HSV-Legende gibt Prognose über möglichen Aufstieg

Hamburger SV: Sportchef Boldt mit klarer Ansage vor Topspiel gegen Bielefeld

-------------

Nach dem Seitenwechsel geht es genauso weiter Hamburg hat Chance um Chance. Aber Sonny Kittel (46.) und Pohjanpalo (48.) vergeben weitere Großchancen. Am Ende hat Tim Leibold die größte Möglichkeit – köpft aber an den Pfosten.

So bleibt es beim 0:0 und einem sieben Punkte Rückstand für den HSV auf die Arminia.