Hamburg: Hund verletzt anderes Tier schwer – wie die Halterin reagiert, ist unglaublich

In Hamburg haben sich dramatische Szenen abgespielt. Im Mittelpunkt: ein Hund.
In Hamburg haben sich dramatische Szenen abgespielt. Im Mittelpunkt: ein Hund.
Foto: IMAGO / Panthermedia

Unfassbare Szenen im Jenischpark in Hamburg!

Man möchte meinen, wenn ein Hund andere Tiere verletzen, setzen ihre Besitzer alles daran, den eigenen Vierbeiner schnellstmöglich wieder unter Kontrolle zu bekommen. In Hamburg war das gerade aber ganz anders, wie das „Hamburger Abendblatt“ berichtet.

Hamburg: Spaziergängerin ist schockiert

Eine Frau ging dort mit ihrem Hund spazieren. Dieser entdeckte einen zusammengerollten Igel. Eine geschockte Spaziergängerin schilderte dem „Hamburger Abendblatt“ gegenüber, dass der frei herumlaufende Hund den Igel immer wieder fallen ließ, dann anschließend aufnahm und herumschleuderte.

+++ Kiel: 15-Jähriger trägt Zeitungen aus – dann sitzt er bei der Polizei +++

Die Besitzerin habe, als man sie auf das Verhalten ihres Hundes ansprach, abgewunken und hätte behauptet, dass ihr Hund das immer so machen würde. Man könne es ihm auch nicht abgewöhnen.

---------------

Daten und Fakten zum Hamburger Tierschutzverein:

  • Vollständiger Name: Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. (HTV)
  • Sitz in der Süderstraße 399 im Hamburger Stadtteil Hamm
  • Zentrale Aufgabe ist der Betrieb des dortigen Tierheims
  • Der Verein hat über 5.000 Mitglieder und rund 90 Mitarbeiter im Tierheim
  • Jährlich werden bis zu 10.000 Tiere aufgenommen
  • Die jährlichen Kosten für das Tierheim belaufen sich auf fünf Millionen Euro
  • Die Hälfte der Summe wird durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Erbschaften aufgebracht

---------------

Eine unglaubliche Antwort. Man könnte doch meinen, dass eine Hundebesitzerin sich ihrer Verantwortung bewusst sei. Schließlich ist sie in der Pflicht, darauf aufzupassen, dass ihr Hund keinen Ärger macht und niemandem Schaden zu fügt.

In diesem Fall zeigte die Besitzerin jedoch keine Einsicht und sah sich nicht in der Schuld, obwohl der Igel durch ihren Hund verletzt worden war.

---------------

Daten und Fakten über Hamburg:

  • Hamburg ist als Stadtstaat ein Land der Bundesrepublik Deutschland.
  • Hamburg ist mit rund 1,9 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und die drittgrößte im deutschen Sprachraum.
  • Das Stadtgebiet ist in sieben Bezirke und 104 Stadtteile gegliedert, darunter mit dem Stadtteil Neuwerk eine in der Nordsee gelegene Inselgruppe.
  • Der Hamburger Hafen zählt zu den größten Umschlaghäfen weltweit.
  • Die Speicherstadt und das benachbarte Kontorhausviertel sind seit 2015 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes
  • International bekannt sind auch das Vergnügungsviertel St. Pauli mit der Reeperbahn sowie das 2017 eröffnete Konzerthaus Elbphilharmonie.

---------------

Hamburg: Kein gutes Ende

Für den Igel nahm der Tag leider kein gutes Ende. Nach Angaben des „Hamburger Abendblatts“ ist er mit Hilfe von Spaziergängern zu einer Tierarztpraxis gebracht worden.

---------------

Mehr News aus Hamburg:

---------------

Die Verletzungen des Tieres waren zu gravierend und es musste eingeschläfert werden. Der erste Fall eines verletzten Igels sei das nicht, sagte die Tierärztin der Praxis, leider passiere so etwas häufiger. (fk)