Hamburg: Mann belästigt Passanten und haut ab – seine Flucht endet im U-Bahngleis

Aufregung am U-Bahnhof Hoheluftbrücke in Hamburg
Aufregung am U-Bahnhof Hoheluftbrücke in Hamburg
Foto: JOTO

Polizei-Einsatz mitten in der Nacht in Hamburg!

Am frühen Dienstagmorgen ist ein renitenter Mann am Bahnhof Hoheluftbrücke in Hamburg festgenommen worden.

Hamburg: Flucht auf den U-Bahnsteig Hoheluftbrücke

Laut ersten Angaben der Polizeibeamten vor Ort wurde gegen kurz nach 1 Uhr ein Mann am Grindelberg gemeldet, der Passanten belästigte. Unter anderem soll er ungefragt in ein Lieferfahrzeug gestiegen sein.

Als alarmierte Polizisten ihn zur Rede stellen wollten, flüchtete er offenbar auf den U-Bahnsteig Hoheluftbrücke und stürzte dort auf die Gleise. Dabei zog er sich unter anderem eine Kopfverletzung zu.

Die Beamten forderten die Feuerwehr an, da die Verletzung behandelt und zur Rettung des Mannes die Stromschiene abgeschaltet werden musste.

+++ Hamburg: Großeinsatz der Polizei an Schule! Junger Mann soll Schülerin bedroht haben +++

Sanitäter begutachteten ihn neben den Gleisen, anschließend wurde er mit Hilfe von Polizisten zum Rettungswagen geführt. Immer wieder wehrte sich der ausschließlich Englisch sprechende Mann oder drohte umzufallen.

Hamburg: Rettungskräfte geben es auf

Am Rettungswagen angekommen, wehrte er sich derart heftig gegen das Einsteigen, dass ihm die Polizisten Handschellen anlegten und ihn vorläufig festnahmen.

---------------------------------

Mehr News aus Hamburg:

---------------------------------

Die Rettungsassistenten verzichteten aufgrund der plötzlichen Beweglichkeit des Mannes auf eine weitere Untersuchung und Behandlung. Er wurde in einem Streifenwagen zum Polizeikommissariat gebracht.

+++ Corona in Hamburg: Alle News HIER! +++

Ob der Mann Alkohol oder andere Rauschmittel konsumiert hatte, ermittelt nun die Polizei. Weitere Hintergründe sind bisher unklar. (jds)