Veröffentlicht inHamburg

Hamburg: Kurz nach dem Tod der Queen – diese Szenen aus der Hansestadt sprechen Bände

Hamburg

Fünf Fakten über die Hansestadt

Es ist in aller Munde: Donnerstagabend (8. September) verstarb Queen Elizabeth II. in ihrem Wohnsitz im schottischen Balmoral. Und auch in Hamburg bleiben die Folgen ihres Todes hängen und zeigen ihre Sichtbarkeit…

Rührend, was für eine große Anteilnahme in der Hansestadt Hamburg zu sehen ist…

Hamburg: So nimmt die Hansestadt Abschied

Queen Elizabeth II. ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Auf der ganzen Welt nehmen die Menschen Anteil, so auch in Hamburg.

Vor dem britischen Konsulat am Alsterufer sind viele Blumen niedergelegt worden, um der Queen zu gedenken. Im Laufe des Tages wurden es zunehmend mehr. Dazu brennen viele Gedenkkerzen vor dem Zaun des britischen Konsulats.


Das war Queen Elizabeth II.:

  • Elizabeth Alexandra Mary Windsor wurde am 21. April 1926 in London geboren
  • Sie war seit 1952 die Königin des Vereinigten Königreichs sowie von 15 Commonwealth-Staaten
  • Queen Elizabeth II. war das Oberhaupt der anglikanischen Kirche
  • Im Jahr 1947 heiratete sie Prinz Philip
  • Das Royals-Paar hat vier Kinder: Charles, Anne, Edward und Andrew
  • Zu ihren Enkeln gehörten Prinz William, der mit Kate Middleton verheiratet ist, und Prinz Harry, der Ehemann von Meghan Markle

Die Fahnen des Konsulats hängen auf Halbmast. Bereits kurz nach Verkündung des Todes der Queen liegt am Abend Trauer in der Luft, die Stimmung ist gedrückt. Die ersten Kerzen sind angezündet, die ersten Blumen niedergelegt – es sind bewegende Szenen.

+++ Deutsche Bahn in Hamburg: Chaos auf den Schienen! Ausgerechnet diese Norddeutsche Strecke richtet viel an +++

Queen Hambug
Die Nationalflagge des Vereinigten Königreichs ist vor dem Konsulat von Großbritannien in Hamburg am Alsterufer 36 nach dem Tod von Königin Elizabeth II. auf Halbmast gesetzt. Foto: IMAGO / Hanno Bode

Hamburg: So reagieren Politiker der Stadt

Auch Peter Tschentscher (SPD), Bürgermeister von Hamburg, verkündete bereits Donnerstagabend (8. September) seine Anteilnahme via Twitter: „Eine Ära geht zu Ende. Hamburg hat enge Verbindungen zu Großbritannien und trauert mit den Bürgerinnen und Bürgern des Vereinigten Königreichs um Queen Elisabeth II“.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.


Mehr über die Queen und News aus Hamburg:


Rührende Worte findet auch die Zweite Bürgermeisterin der Hansestadt, Katharina Fegebank (Grüne): „Queen Elisabeth war eine Jahrhundert-Frau, die Großbritannien in guten wie in schlechten Zeiten Halt, Kraft und Zuversicht gegeben hat. Viele kamen und gingen, sie war irgendwie immer da. Ruhe in Frieden!“, schreibt sie ebenfalls via Twitter.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Eins wird bei all der Anteilname mehr als deutlich: Der Tod der Queen ist bis in die Hansestadt zu spüren….und bewegt die Menschen zutiefst.