Hamburg: Eskalation in der Nacht! Menschen missachten erneut Corona-Regeln – dann kommt es noch schlimmer

Die Polizei musste in Hamburg durchgreifen
Die Polizei musste in Hamburg durchgreifen
Foto: HamburgNews

Schon wieder eine unruhige Nacht in Hamburg! Bereits am Freitag hatte die Polizei gut zu tun, weil viele Menschen sich nach den Lockerungen nicht mehr an die aktuellen dennoch geltenden Corona-Regeln halten wollten. Besonders im Schanzenviertel (MOIN.DE berichtete).

Am Samstagabend kam es dann noch schlimmer in Hamburg...

Hamburg: Corona-Ärger für die Polizei in der Nacht

Die Polizei musste nach einer illegalen Rave-Party das Hamburger Schanzenviertel räumen und abriegeln.

Nach Angaben eines Reporters der Deutschen Presse-Agentur hatten sich in einem Park rund 1.500 Menschen am Samstagabend zu einer Feier mit lauter Musik im Florapark eingefunden.

+++ Ina Müller: Was sie in Belgien erlebt, versetzt ihr einen gewaltigen Schock! „Damit kannst du Menschen fertig machen“ +++

Da dabei von einer Großzahl der Menschen gegen die Abstände und Maskenpflicht aufgrund der Corona-Schutzordnung verstoßen wurde, wurde die Party von der Polizei aufgelöst.

---------------

Daten und Fakten über Hamburg:

  • Hamburg ist als Stadtstaat ein Land der Bundesrepublik Deutschland.
  • Hamburg ist mit rund 1,9 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und die drittgrößte im deutschen Sprachraum.
  • Das Stadtgebiet ist in sieben Bezirke und 104 Stadtteile gegliedert, darunter mit dem Stadtteil Neuwerk eine in der Nordsee gelegene Inselgruppe.
  • Der Hamburger Hafen zählt zu den größten Umschlaghäfen weltweit.
  • Die Speicherstadt und das benachbarte Kontorhausviertel sind seit 2015 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes
  • International bekannt sind auch das Vergnügungsviertel St. Pauli mit der Reeperbahn sowie das 2017 eröffnete Konzerthaus Elbphilharmonie.

---------------

Hamburg: Polizei räumt Schanzenviertel

Daraufhin strömten die Menschen ins Schanzenviertel und feierten dort weiter. In der Spitze trafen hier nach Polizeiangaben in der Nacht rund 4500 Menschen aufeinander.

Als die Einsatzkräfte weiter durchgriffen, wurden vereinzelt Flaschen aus der Menge geworfen. Hierdurch wurden mehrere Streifenwagen beschädigt. Auch eine Passantin bekam eine Flasche ab, blieb jedoch unverletzt. Die Polizei stellte die Identitäten mehrerer Beteiligter fest. Festgenommen wurde aber niemand.

--------------------

Mehr News aus Hamburg:

--------------------

Ab etwa 3.30 Uhr leerte sich das Schanzenviertel nach Angaben des Sprechers dann schließlich merklich. Gegen 4.00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Die Polizei war zeitweise mit bis zu 100 Einsatzkräften vor Ort.

Geschäfte und Restaurants im Schanzenviertel mussten darüber hinaus schon um 23 Uhr anstatt um Mitternacht schließen.

Viele Hamburger bekleckern sich gerade leider nicht wirklich mit Ruhm... (jds)