Hamburg: Völlig verrückte Idee! Werden so bald unsere Pakete geliefert?

Löst eine futuristische Idee bald den normalen Paketdienst in Hamburg ab? (Symbolfoto)
Löst eine futuristische Idee bald den normalen Paketdienst in Hamburg ab? (Symbolfoto)
Foto: imago stock&people gmbh

Als Großstadt ist die Fortbewegung und der Transport in Hamburg nicht immer einfach und schnell. Der Lieferverkehr, zum Beispiel von Paketen, sorgt in Hamburg für Staus, Abgase und Unfälle. Ein unterirdischer Tunnel durch die Innenstadt soll Abhilfe schaffen.

Hamburg: Mega-Tunnel unter Innenstadt geplant

Eine Art Elbtunnel für Pakete soll die Warenlieferungen in Hamburg deutlich erleichtern, berichtet die „MOPO“.

So soll die „Warentransportröhre“ ab 2024 ein Lager in Wilhelmsburg mit einer Verteilerstelle in der Innenstadt verbinden und dadurch insgesamt 1.500 Lkw-Fahrten in Hamburg pro Tag einsparen. Gleichzeitig würden auch CO2-Ausstöße von über 10.000 Tonnen im Jahr gespart werden.

-----------------------------------

MOIN.DE ist das Newsportal für Hamburg und den Norden.

Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

Und wie du den Gruß „Moin“ richtig benutzt, erfährst du hier >>

-----------------------------------

Die Waren würden über Aufzüge in die unterirdischen Röhren gelangen, fahrerlose Transportsysteme befördern diese dann per digitaler Steuerung von A nach B. Am Ziel sollen Elektro-Autos den Transport abschließen.

+++ Hamburg: Dreiste Diebe versuchen ihr Glück ausgerechnet an DIESEM Ort +++

Hamburg: Rohrpost-System noch ohne Finanzierung

Entwickelt wurde das System von dem Kölner Unternehmen Smart City Loops. „Sowohl im Transport, als auch beim Empfänger wird es dadurch Vorteile geben“, erklärt Unternehmensprecherin Ingrid Janßen gegenüber der „MOPO“.

----------------

Mehr News aus Hamburg:

-------------------

Die Kosten für die Rohrpost in Hamburg liegen im unteren dreistelligen Millionenbereich – im Oktober soll die Suche nach Investoren starten, gibt der Gewerbeimmobilienentwickler Four Parx an.