Veröffentlicht inHamburg

Hamburg: Wenn du Dienstag in die Innenstadt willst, musst du dich HIER auf Verkehrs-Chaos einstellen

Hamburg Verkehrschaos Protest Demonstration Extinction Rebellion
In Hamburg kommt es morgen in Richtung Innenstadt zu Verkehrsbehinderungen. Foto: imago images/Hoch Zwei Stock/Angerer & imago images/photothek

Wer am Dienstag in die Innenstadt von Hamburg fahren will, muss sich gegen Mittag auf ein Verkehrs-Chaos einstellen!

Ab 11 Uhr kommt es in Hamburg immer wieder zu Behinderungen auf der zentral gelegenen Lombardsbrücke, die über der Alster verläuft.

Hamburg: Demonstranten blockieren Lombardbrücke

Grund dafür sind Proteste der Umweltschutzbewegung „Extinction Rebellion“. Schon am Montag haben Aktivisten „Extinction Rebellion“ vor den Gebäuden des „Spiegel“ und des NDR für mehr kritische Berichterstattung über das Klima demonstriert.

++ NDR-Gebäude wird blockiert – DAS ist der Grund ++

Am Dienstag gehen die Kundgebungen auf der Lombardsbrücke weiter. „Wir fordern mit der Aktion, dass Deutschland bis zum Jahr 2025 klimaneutral wird“, sagte Friederike Mayer, Sprecherin von „Extinction Rebellion“ zu MOIN.DE.

Aktivisten gehen auf die Straße

Dazu seien sogenannte „Swarmings“ geplant: Die Demonstranten gehen mit Transparenten und Bannern während einer grünen Ampelphase auf die Straße und blockieren den Verkehr für mehrere Minuten.

———————————–

MOIN.DE ist das neue Newsportal für Hamburg und den Norden.

Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Und wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

———————————–

„Danach ziehen sie sich wieder zurück, und die Autos werden durchgelassen. Das wiederholen die Aktivisten in regelmäßigen Abständen“, sagt Friederike Mayer. Mindestens eine Stunde solle der Protest dauern.

Für eine nachhaltige Zukunft

„Wir haben in der gegenwärtigen Lage die Chance, die Weichen für eine nachhaltige Zukunft zu stellen“, erklärt die Sprecherin MOIN.DE, „Diese Gelegenheit dürfen wir auf keinen Fall verpassen.“

Als Beispiel nennt sie das Konjunkturpaket der Bundesregierung, das der Wirtschaft aus der Coronakrise helfen soll.

Zum sofortigen Handeln auffordern

„Es ist bedauerlich, dass darin keine Auflagen zum Umweltschutz für die Unternehmen enthalten sind“, sagt sie im Gespräch mit MOIN.DE. Denn genau solche Maßnahmen seien momentan nicht nur möglich, sondern auch dringend nötig.

Mit dem Protest am Dienstag will „Extinction Rebellion“ den Hamburger Senat und die Bundesregierung zum sofortigen Handeln auffordern.

++ Jan Delay läuft nichtsahnend durch seinen Stadtteil – und trifft plötzlich einen einsamen Mega-Star ++

Für den selben Tag sei noch eine weitere Aktion geplant. Details dazu sind jedoch noch geheim.