Veröffentlicht inHamburg

Max Giesinger verrät: So bleibt der Musiker auf dem Boden – „Wenn einer durchdrehen würde…“

Max Giesinger Riverboat MDR
Max Giesinger ist trotz enormem Erfolg nie abgehoben. Foto: imago images/Karina Hessland

Max Giesinger ist heute ein gefeierter Sänger, der jeden Menge Erfolge verzeichnen kann.

In der Talk-Show „Riverboat“ hat Max Giesinger am Freitag verraten, was ihm hilft, auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben und sich den Erfolg nicht zu Kopf steigen zu lassen.

Max Giesinger steht nicht auf Arroganz

Ganz direkt fragt Moderator Jörg Kachelmann den Musiker, wie er es schaffe, „kein Arsch zu werden“. Für den Sänger kein Problem.

++ Max Giesinger verrät seinen Tiefpunkt – „Niemand wollte mit mir…“ ++

„Arroganz mochte ich noch nie“, erzählt der Sänger. Mit eingebildeten Leuten habe er noch nie etwas anfangen können und sich immer geschworen, dass er selbst niemals so werden wolle.

Freunde unterstützen den Sänger

Schon immer habe der Musiker sich gesagt: „Ich will immer bei mir bleiben“. Was ihm enorm dabei hilft sind seine Freunde. „Ich hab seit zehn Jahren einen ganz festen Kreis“, sagt Max Giesinger.

Mit diesen Kumpels hängt er immer noch ab. Er nimmt sie mit auf Tour und einer seiner Freunde, mit dem er früher Straßenmusik gemacht hatte, hat sogar die aktuelle Platte von Max produziert.

„Man hält sich gegenseitig auf dem Boden“

„So hält man sich gegenseitig auf dem Boden“, sagt der Musiker. „Wenn einer durchdrehen würde, würde man direkt was sagen.“

Außerdem kann er seinen Erfolg manchmal immer noch nicht fassen. Der Weg bis an die Spitze der Charts war hart und mit viel Scheitern verbunden.

———————————–

MOIN.DE ist das neue Newsportal für Hamburg und den Norden.

Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Und wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

———————————–

„Als es dann geklappt hat, war es wie ein Weltwunder und ich konnte mein Glück nicht fassen“, sagt der Musiker.