Veröffentlicht inHamburg

Miniatur Wunderland Hamburg enthüllt große Pläne: Patagonien ist nur der Anfang – viele Neuerungen für Besucher

Das Miniatur Wunderland Hamburg hat seine nächsten großen Pläne enthüllt. Besucher können sich auf viele neue Highlights freuen.

© Maen Gesmati

Hamburg, meine Perle: Warum die Stadt so einzigartig ist

Mit über 1,8 Mio. Einwohner ist Hamburg die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Außerdem kommen rund sieben Mio. Touristen pro Jahr in die Hansestadt. Doch was macht die Stadt so beliebt und einzigartig?

Bei einem Besuch im Miniatur Wunderland Hamburg gibt es auch für Stammgäste immer wieder etwas Neues zu entdecken – und das soll sich künftig nicht ändern.

Nachdem die Erfinder des Miniatur Wunderlands Hamburg, Gerrit und Frederik Braun, am Mittwoch (3. Mai) die neue Patagonien-Ausstellung eröffnet haben, ist die Freude bei den Gästen und Fans im Miniatur Wunderland groß. Doch ans Durchatmen denken die beiden Inhaber auch nach dem rund vierjährigen Bau von Patagonien noch lange nicht – ganz im Gegenteil.

Miniatur Wunderland Hamburg eröffnet Patagonien

Im Zuge der Eröffnung von Patagonien haben die Braun-Brüder verraten, welche Pläne sie für die kommenden Jahre mit dem Miniatur Wunderland Hamburg haben. Fest steht schon jetzt: Besucher können sich auf viele neue Highlights einstellen, denn an kreativen und originellen Ideen mangelt es nicht. „Die echte Welt bietet so unendlich viel Inspiration und wenn es nach uns geht, hören wir nie auf zu bauen“, verraten die Braun-Brüder.

Miniatur Wunderland Hamburg gibt große Pläne bekannt

Und sie werden auch konkret: „Nach Patagonien folgt zum Jahreswechsel 2024/2025 der Regenwald mit Amazonas und Anden sowie 2025/2026 die Karibik.“ Doch auch damit geben sich die beiden Inhaber des Miniatur Wunderlands Hamburg noch lange nicht zufrieden: „Anschließend sind Teile Asiens geplant“, verraten sie. Die geplante Eröffnung sei für Ende 2026 geplant.

+++ Ostsee: Beliebtes Traditions-Hotel soll wieder öffnen – darauf haben Urlauber lange gewartet +++

Miniatur Wunderland Hamburg wird zur Baustelle

Doch Liebhaber des Miniatur Wunderlands Hamburg müssen angesichts solcher Pläne keine Sorgen haben, dass für die neuen Pläne andere Ausstellungsteile abgeschafft werden. Die Betreiber planen, in den nächsten Jahren die Ausstellungsflächen zu erweitern. Der Asien-Abschnitt soll ihren Angaben zufolge über „Südamerika“ im 4. Stock des neuen Speichers seinen Platz finden.

Miniatur Wunderland Hamburg: Es soll „spektakulär“ werden

Bis zu dessen Eröffnung soll die Etage für Sonderausstellungen genutzt werden. Zudem planen die Braun-Brüder einen „riesigen Deckendurchbruch“, damit die Besucher im Miniatur Wunderland Hamburg einen „spektakulären Blick auf die entstehenden Südamerikateile“ erhaschen können.

+++ Tierpark Hagenbeck: Ekel-Alarm im Zoo! Das bekommen Besucher nicht zu sehen +++

Miniatur Wunderland Hamburg: Als nächstes kommt Monaco

Fest stand bereits, dass zuvor – nämlich laut Plan im Frühjahr 2024 – der Abschnitt „Monaco & die Provence“ nach dann rund sechsjähriger Bauzeit eröffnet werden soll. Dort sollen rund 50.000 Figuren auf die Besucher im Miniatur Wunderland Hamburg warten. Die Baukosten geben die Inhaber mit rund 2,3 Millionen Euro an.


Mehr News aus dem Miniatur Wunderland Hamburg:


Miniatur Wunderland Hamburg: An Ideen mangelt es nicht

Wie es anschließend nach der der avisierten Eröffnung des ersten Asien-Abschnitts im Miniatur Wunderland Hamburg weitergeht, ist derzeit noch unklar. „Ob wir aber weitere Teile Asiens oder Afrika, doch England, vielleicht eher die Niederlande oder etwas ganz anderes bauen, wollen wir heute noch nicht festlegen“, teilen die Braun-Brüder mit.