Nena will ihre Hunde nicht anleinen – dann gibt es kräftig Ärger

Diese Begegnung hatte Folgen für Nena (Symbolbild).
Diese Begegnung hatte Folgen für Nena (Symbolbild).
Foto: imago images/Karina Hessland

Neuer Wirbel um Sängerin Nena! Diesmal geht es jedoch nicht um Aussagen der 61-Jährigen zur Corona-Pandemie, sondern durch einen Vorfall während eines Spazierganges in Hamburg.

Im Februar war Nena mit ihrer Dobermann-Hündin Ella und Mischlings-Hündin Luna im Naturschutzgebiet Höltigbaum in Hamburg unterwegs. Dabei kam es zu einer Begegnung mit Folgen.

Nena wurde wegen Nötigung angezeigt

Laut „Bild“ soll Nena ihre zwei Hunde freilaufen gelassen haben, obwohl im Naturschutzgebiet Leinenpflicht besteht. Das verursachte einen heftigen Streit.

Eine Hundehalterin war zeitgleich mit ihrem Vierbeiner unterwegs. Als sie die freilaufenden Hunde von Nena entdeckte, habe sie Angst bekommen. Mit ihrem Tier im Arm sei sie zu zwei Sicherheitsmännern gelaufen, die dort patrouillierten.

+++ Hamburg: Wut über Pläne der Stadt – beliebter Treffpunkt in Gefahr! „Nicht hinnehmbar“ +++

Einer der Sicherheitsmänner soll gemäß des Berichts die Sängerin und ihren Freund Philipp Palm (49) schließlich aufgefordert haben: „Leinen Sie bitte die Hunde an!“

Philipp Palm soll dem Sicherheitsmann anschließend gedroht haben, den Dobermann auf ihn zu hetzen. Dieser wiederum griff zum Pfefferspray und warnte, die Hunde auszuschalten.

-----------

Das ist Nena:

  • Nena wurde am 24. März 1960 als Gabriele Susanne Kerner in Hagen geboren
  • Nena ist eine deutsche Popsängerin
  • Mit dem Hit „99 Luftballons“ ihrer Band Nena wurde sie 1983 während der Neuen Deutschen Welle bekannt
  • Mit weltweit 25 Millionen verkauften Tonträgern zählt sie zu den erfolgreichsten Künstlern der deutschen Musikgeschichte
  • In den 1980er-Jahren hatte Nena eine heimliche einjährige Affäre mit Udo Lindenberg
  • Mit Philipp Palm, einem zwölf Jahre jüngeren Schlagzeuger und Musikproduzenten, hat Nena zwei Kinder. Die Familie lebt in Hamburg-Rahlstedt

------------

„Willst du meinen Hund mit einer Handgranate sprengen?“, soll die Sängerin darauf erwidert haben. Schließlich wurde die Polizei hinzugezogen. Nena und ihr Freund wurden wegen Nötigung, Beleidigung und versuchter Körperverletzung angezeigt.

Nena entschuldigt sich bei dem Mann

Zu einem Verfahren kam es allerdings nicht. Stattdessen trafen sich alle Beteiligten jetzt vor dem Schiedsgericht in der Hamburger Staatsanwaltschaft.

Im Zuge dessen entschuldigte sich Nena bei dem Sicherheitsmann und bot ihm zwei VIP-Karten für eines ihrer Konzerte an.

-----------------------

Mehr zu Nena und aus Hamburg:

-----------------------

„Weder ihm noch mir ging es bei dem Treffen um die Schuldfrage. Wir waren beide bereit, in dieses offene Gespräch zu gehen. Und am Ende haben wir uns mit befreitem Herz die Hand gegeben. [...] So ist aus einem Konflikt etwas echt Schönes und Menschliches entstanden“, sagte die Hamburgerin der „Bild“.

Der Sicherheitsmann nahm die Entschuldigung und die VIP-Karten an. „Ich finde es gut, dass wir uns versöhnlich die Hand geben konnten“, berichtet er.

Am Ende reichten sich alle drei die Hände und verabschiedeten sich herzlich. (mae)