Penny in Hamburg: Schlimmer Fund in Plastiktüte! Mitarbeiter greifen sofort ein

Der Mitarbeiter eines Penny in Hamburg machte den Fund (Symbolfoto).
Der Mitarbeiter eines Penny in Hamburg machte den Fund (Symbolfoto).
Foto: IMAGO / Hanno Bode

Einen traurigen Fund hat es vergangene Woche in Hamburg gegeben. Gemacht hat ihn eine Reinigungskraft aus einer Penny-Filiale.

Vor dem Supermarkt in Hamburg-Rahlstedt hörte der Mitarbeiter verdächtige Geräusche und ging dem Ganzen nach. Schließlich sah er, was die Schreie vor dem Penny verursachte.

Hamburg: Tierheim hat den Fund aufgenommen

Irgendein herzloser Mensch hatte drei Katzenbabys in einer Plastiktüte ausgesetzt. Die Kitten sind erst vier Wochen alt und damit nicht lebensfähig.

Daher sucht der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) aktuell nach Hinweisen, um den Verantwortlichen zu ermitteln.

+++ Hamburg: Tierschützer erschüttert! Unglaublich, womit Menschen ein Tier füttern +++

Die Plastiktüte war mit einer Wolldecke ausgekleidet. Die Mitarbeiter des Penny in Hamburg schoben die Tiere umgehend in das Ladeninnere und informierten die Polizei. Zunächst wurden sie auf das Polizeikommissariat 38 in Hamburg-Rahlstedt gebracht, wo sie dann von einem HTV-Tierrettungsfahrer abgeholt wurden.

---------------

Daten und Fakten über Hamburg:

  • Hamburg ist als Stadtstaat ein Land der Bundesrepublik Deutschland.
  • Hamburg ist mit rund 1,9 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und die drittgrößte im deutschen Sprachraum.
  • Das Stadtgebiet ist in sieben Bezirke und 104 Stadtteile gegliedert, darunter mit dem Stadtteil Neuwerk eine in der Nordsee gelegene Inselgruppe.
  • Der Hamburger Hafen zählt zu den größten Umschlaghäfen weltweit.
  • Die Speicherstadt und das benachbarte Kontorhausviertel sind seit 2015 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes
  • International bekannt sind auch das Vergnügungsviertel St. Pauli mit der Reeperbahn sowie das 2017 eröffnete Konzerthaus Elbphilharmonie.

---------------

Seitdem werden die Tiere im Tierheim Süderstraße versorgt. Bei den drei Katzenbabys handelt es sich um erst vier Wochen alte Europäisch-Kurzhaar-Kitten – der HTV schätzt das Geburtsdatum auf den 14. April 2022. Zwei Kätzchen sind weiblich, eines ist männlich.

Hamburg: Tiere werden ohne Mutter aufwachsen

Alle drei wiesen entzündete Augen auf, die nun vom HTV-Praxisteam behandelt werden. Ansonsten waren die drei Geschwister in einem gesundheitlich unauffälligen Zustand, müssen aber aufwendig von Hand aufgezogen werden: Sie bekommen alle vier Stunden Ersatzmilch, werden zum Anregen der Verdauung massiert und gesäubert – auch nachts.

Das sind alles Aufgaben, die ihre Mutter übernommen hätte. Diese muss nun auch, wenn sie noch am Leben ist, dringend in eine Tierarztpraxis gebracht werden, um den Milchfluss zu beenden; ihre Kinder wird sie schmerzlich vermissen.

„Dass die drei Katzenkinder sich gegenseitig haben, ist der große Vorteil. So können sie sich wenigstens gegenseitig ein wenig sozialisieren. Eine Mutter fehlt ihnen selbstverständlich trotzdem – und diese können wir leider trotz unserer sehr aufwendigen Rund-um-die-Uhr-Betreuung nicht ersetzen“, erklärt Dr. Urte Inkmann, die tierärztliche Leitung des HTV.

---------------

Weitere Neuigkeiten aus Hamburg:

---------------

Hamburg: Wer hat etwas gesehen?

Der Tierschutzverein wird Anzeige erstatten und setzt eine Belohnung aus. Wer hat in der Nacht oder am Morgen zum Donnerstag, den 12. Mai 2022, auf dem Parkplatz des Penny in HH-Rahlstedt (Hegeneck 5-21, 22149 HH) auffällige Personen oder Handlungen beobachtet? Wem kommen die Katzenbabys bekannt vor – oder wer weiß, dass entsprechende Katzen nicht mehr in ihrem Zuhause sind?

Hinweise können an 040/211106-25 oder per e-Mail an tierschutzberatung@hamburger-tierschutzverein.de gegeben werden. (rg)