Deutsche Bahn in Hamburg: ICE-Schock! Hunderte Menschen aus Zug gerettet

Hamburg: Fahrgäste werden aus dem ICE geholt
Hamburg: Fahrgäste werden aus dem ICE geholt
Foto: HamburgNews

Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende: In Hamburg mussten am 19. Mai hunderte Menschen aus einem ICE der Deutschen Bahn evakuiert werden.

300 Menschen saßen laut Angaben der Bundespolizei im Zug und sogar 400 Personen sollen nach Meldung von Deutschen Bahn von der Aktion in Hamburg betroffen. Der Grund für die Rettungsaktion: eine ausgefallene Klimaanlage!

Deutsche Bahn in Hamburg: Hitze spitzt die Situation zu

Einige der Fahrgäste klagten über Kreislaufbeschwerden. 39 Grad wurden offiziellen Angaben zufolge im Zug gemessen.

+++ Hamburg: Das sind die beliebtesten Restaurants für leckere Pizza in der Stadt +++

Ursache für die Störung war laut Polizei ein Schmorbrand einer Oberleitung. Gegen 15.20 Uhr soll eben diese Oberleitung daher auf den fahrenden Zug gekracht sein.

---------------

Daten und Fakten zum Hauptbahnhof Hamburg:

  • Der Hamburger Hauptbahnhof ist der wichtigste und größte Bahnhof in Norddeutschland
  • In seiner heutigen Form wurde der Hamburger Hauptbahnhof am 6. Dezember 1906 in Betrieb genommen
  • Architekten: Oberbaurat Caesar und das Architektengremium Reinhardt/Süßenguth aus Berlin
  • Heute nutzen knapp 550.000 Reisende und Besucher täglich den etwa 50.000 Quadratmeter großen Hamburger Hauptbahnhof
  • Auf 14 Gleisen verkehren täglich über 800 Züge des Fern- und Nahverkehrs und rund 1.200 S-Bahnen.

---------------

Der ICE 681 aus Lübeck konnte nicht mehr wie geplant in Richtung Süddeutschland weiter, die Stromversorgung war unterbrochen – und deshalb fiel auch die Kühlung der Waggons aus

Gegen 16.30 Uhr begann die Evakuierung der Fahrgäste am Freitag. Um 18 Uhr war der Einsatz noch am gleichen Tag beendet.

---------------

Mehr aus Hamburg:

---------------

Bundespolizei, Hamburger Polizei und Feuerwehr waren im Einsatz. Die Menschen wurden versorgt und dann mit HVV-Bussen zum Hauptbahnhof gebracht.

Der Fernverkehr war nicht unterbrochen, es kam aber zu Verspätungen. (jds)