Veröffentlicht inHamburg

Wetter in Hamburg ist ein „Trauerspiel“: Von wegen Frühling – Experte wird deutlich

Von wegen Frühling – Ein Wetter-Experte erklärt, worauf sich die Menschen in Hamburg in den kommenden Tagen einstellen müssen.

© IMAGO/Hanno Bode

Besser als sein Ruf? So ist das Wetter in Hamburg wirklich

Das Hamburger Schietwetter ist sprichwörtlich. Aber ist das Wetter in der Hansestadt wirklich so schlecht wie sein Ruf?

Kaum konnte man sich am Wochenende dank strahlender Sonne von seinem flauschig-warmen Pullover verabschieden und endlich zum T-Shirt greifen, droht Experten zufolge wieder die Wende. Das Wetter in Hamburg werde wieder zum „Trauerspiel“.

Diplom-Meteorologe Dominik Jung verrät, was das Wetter in Hamburg in den nächsten Tagen bereit hält. Und – so viel sei verraten – aus dem Kleiderschrank muss jetzt was ganz anderes geholt werden.

Wetter in Hamburg: Schluss mit dem Sonnenbad

Wer es am Wochenende sportlich angehen wollte, der konnte das erste Mal in diesem Jahr so richtig auf dem Fahrrad schwitzen. Der Sonne sei dank, sprangen die Thermometer an den Außenfassaden auf über 20 °C. So wurde es für die anschließende Entspannung auf dem heimischen Balkon oder im Café um die Ecke richtig kuschelig.

Doch das Wohlfühl-Wetter ist nicht gekommen, um zu bleiben. Wie Experte Jung in seiner Wetteraussicht für die kommenden Tage verrät, wird der Lenz wohl nur ein „Zwei-Tage-Frühling“ bleiben. Nach dem zu kalten April, könnte jetzt auch noch ein zu kalter Mai auf uns zukommen so der Meteorologe.

+++ Udo Lindenberg: Wie er diesem Mann unfreiwillig zu einer Karriere verhalf +++

Wetter in Hamburg wird zum „Trauerspiel“

Bei kommenden Höchsttemperaturen von 14 bis 16 °C müssen somit nicht nur wieder die Pullover aus dem Kleiderschrank geholt werden, sondern auch zur Regenjacke sollen wir Jung zufolge in der kommenden Woche greifen müssen. Gleich mehrmals die Woche soll es regnen.


Mehr News aus Hamburg:


Nicht nur der April, sondern der gesamte Frühling wird daher eher zum „Trauerspiel“. Nass wird man auf dem Fahrrad jetzt also auch ohne viel zu trampeln.