Veröffentlicht inNorddeutschland

A27 bei Bremen: Mann am Straßenrand tickt plötzlich komplett aus – dann nimmt er eine Frau ins Visier…

Bremen.jpg
Blick in den Außenspiegel eines Autos, in dem Verkehr auf der Autobahn A27. Foto: picture alliance/dpa | Mohssen Assanimoghaddam

Schock mitten auf der Autobahn! Ein 46-jähriger Mann lief am Samstagvormittag auf die A27 bei Bremen, so dass mehrere Autofahrer stoppen mussten. Anschließend schlug er auf mehrere Fahrzeuge ein…doch er hatte noch nicht genug.

Eine Frau auf der A27 bei Bremen wurde Opfer des offenbar rasenden Mannes, der sich zu diesem Zeitpunkt auch noch bewaffnet hatte.

A27 bei Bremen: Blinde Raserei am Straßenrand

Gegen 11.35 Uhr bemerkten mehrere Autofahrer auf der A27 in Fahrtrichtung Hannover den Mann und bremsten ab. Der 46-Jährige hatte einen langen Ast dabei, mit dem er auf vorbeifahrende Autos einschlug und diese teilweise beschädigte.

—————

Das ist Bremen:

  • Die Stadtgemeinde Bremen ist die Hauptstadt des Landes Freie Hansestadt Bremen
  • Zu dem Zwei-Städte-Staat gehört noch die 53 Kilometer nördlich gelegene Stadtgemeinde Bremerhaven
  • Die Stadt Bremen ist die elftgrößte Stadt in Deutschland
  • Sie liegt zu beiden Seiten der Weser, etwa 60 Fluss-Kilometer vor deren Mündung in die Nordsee

—————

+++ A7 bei Neumünster: Horror-Crash! Verunglückter LKW hatte hunderte Leben an Bord +++

Anschließend setzte er seine Tour fort, riss die Tür eines Hyundai auf und griff sich die 31-Jährige Fahrerin. Nach einer Rangelei gelang es dem Mann, die Frau aus dem Auto zu stoßen. Danach fuhr er davon.

—————

Mehr News aus Bremen:

—————

A27 bei Bremen: Es hagelt Anzeigen

Nachdem eine Angehörige des 46-Jährigen den Mann im Vorbeifahren erkannt hatte, alarmierte sie die Polizei. Einsatzkräfte stellten ihn kurz darauf in einer Wohnung in Walle und nahmen ihn, nachdem er von Rettungskräften behandelt wurde, mit auf die Wache. Anschließend brachten sie ihn in eine psychiatrische Einrichtung.

Die Polizisten fertigten diverse Anzeigen, unter anderem wegen räuberischen Angriffs auf Kraftfahrer, Nötigung, Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (ots/wip)