Veröffentlicht inNorddeutschland

Aida mit wichtiger Änderung – Kreuzfahrer werden Folgen zu spüren bekommen

Nicht immer fahren Schiffe der beliebten Aida in Deutschland los. Foto: picture alliance/dpa | Jens Büttner

An Flughäfen kommt es aktuell deutschlandweit immer wieder zu Einschränkungen und Erschwernissen. Auch die Charterflüge der Reedereien sind davon betroffen. Nun plant die Rostocker Reederei Aida deshalb um.

Bis Ende August wird für die Kreuzfahrer der Reisen mit Aida der Abflughafen geändert. Statt Köln fliegen die Kreuzfahrer nun von Paderborn ab. Die Kreuzfahrt-Experten „Ändi“ und Rebecca von „mein-schiffberater.de“ berichten in den sozialen Medien von der neuen Flugabwicklung und machen eine erstaunliche Erkenntnis.

Aida: Wochenlange Flugänderung des Kreuzfahrtriesen

Sommerferien, Streiks und zu wenig Flugpersonal – auf Flugreisende kommt in diesem Sommer einiges zu. Lange Wartezeiten an Check-in und Safety-Check, unauffindbare Koffer und Flugabsagen gehören für viele Urlauber mittlerweile zum eigentlich erholsamen Urlaubsstart dazu.

+++ Aida: Menschen wollen in den Kreuzfahrt-Urlaub – es endet in einem Debakel +++

Ebenfalls davon betroffen sind auch Kreuzfahrtfahrer. Reedereien wie „Mein Schiff“ und Aida bieten Vollcharter an, um ihre Gäste an die Abfahrtsdestinationen der Schiffe zu bringen. Vom aktuellen Flughafenchaos sind diese deshalb ebenfalls betroffen.


Daten und Fakten zu Aida:

  • Aida ging aus der „Deutsche Seereederei“ hervor, einem volkseigenen Betrieb im Feriendienst der DDR
  • Nach der Wende beschloss das Unternehmen, Kreuzfahrtschiffe nach amerikanischem Vorbild zu bauen
  • Damit sollte das Prinzip eines Cluburlaubs auf die Kreuzfahrtreise übertragen werden
  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise, derzeit (Stand 2022) besteht die Flotte aus 13 Schiffen
  • Das Merkmal der Aida-Schiffe ist der Kussmund am Bug

Nun werden auch hier Pläne geändert. Aida bietet seinen Gästen mit „Albastar“ bisher Köln-Flüge nach Palma de Mallorca an. Bis Ende August ändert sich hierfür jetzt die Flug-Abwicklung.

Durchgeführt werden nun mehrere Wochen lang Flüge vom Flughafen Paderborn statt Köln. Die Entfernung beider Städte voneinander beträgt ungefähr 190 Kilometer. Gut zwei Stunden ist man dafür mit dem Auto unterwegs. Es ist für viele Gäste also eine Veränderung, die vor allem eins bedeutet: eine längere Anfahrt.

Lange Schlange am Kölner Flughafen
Lange Schlange am Flughafen Köln/Bonn. Reederei zieht Konsequenz und ändert die Flugabwicklung (Symbolbild). Foto: picture alliance/dpa | Thomas Banneyer

+++ Aida: „Schnorrer“ an Bord unterwegs? Die beliebte Reederei greift ein +++

Aida: Bisherige Flug-Abwicklung war „nervenaufreibend“

Die Kreuzfahrt-Experten „Ändi“ und Rebecca machten sich auf den Weg von Köln nach Paderborn, um sich den Flughafen einmal genauer anzusehen.

„Ändi“, der mit bürgerlichen Namen Andreas Bohnes heißt, berichtete live vom Flughafen Paderborn auf Facebook mit seiner „Besuchs-Rebecca“, wie er seine Gefährtin bezeichnet. Mit im Gepäck: eine ganze Ladung Kritik gegenüber dem Flughafen Köln.

Schnell fällt auf: richtig missen scheint „Ändi“ den Flughafen Köln nach nicht. „Nervenaufreibend“ sei der Urlaubsstart dort. Der Grund seien die sehr langen Wartezeiten am Flughafen, wie der Experte erklärte. Check-in und Safety-Check würden am „Konrad Adenauer“ Flughafen (Köln/Bonn) deutlich länger sein als am Paderborner Flughafen. Ein Umstand, der in seinem Fazit für ein überraschendes Ergebnis sorgte.

Aida-Experte überzeugt – „Deutliche Verbesserung“ mit „riesigem Vorteil“

Die Kreuzfahrt-Experten sind sichtlich überzeugt vom Flughafen Paderborn/Lippstadt. Der Airport sei aber „relativ überschaubar“, wie der Kenner betonte. Trotzdem gebe es sehr schöne Essensmöglichkeiten, wie Kreuzfahrt-Spezialist Rebecca den Zuschauern versprach. Insgesamt sei das Angebot aufgrund seiner Größe aber stückweise begrenzt.

Der Flughafen Paderborn hätte einen „riesigen Vorteil“, verriet der Geschäftsführer von „mein-schiffsberater.de“. Denn das Personal werde nicht von den Airlines beschäftigt, sondern steht beim Flughafen unter Vertrag. Dies habe aktuell insbesondere den Vorteil, dass der Flughafen nicht von Streiks betroffen sei.


Mehr News zur Aida:


Auch deswegen sei es eine Überlegung wert, den Flughafen Paderborn dauerhaft als Abwickler zu nehmen, davon ist „Ändi“ überzeugt. Es sei eine „deutliche Verbesserung“ gegenüber dem Flughafen Köln. Es gibt „kurze Wege“ und „schnelle Check-in und Safety-Checks“. Trotz längerer Anfahrtszeit sind „Ändi“ und Rebecca überzeugt – Paderborns Flughafen sei „klein, aber fein“.

Hier geht es zum ganzen Livestream von den Kreuzfahrt-Experten.