Veröffentlicht inNorddeutschland

Aida: Kreuzfahrt-Urlauber in Vorfreude auf beliebtes Reise-Ziel – doch etwas trübt die Stimmung

Aida

Das sind fünf Fakten über die Kussmund-Flotte

Bei Aida-Urlaubern ist besonders der hohe Norden beliebt. Reiseziele wie Norwegen und Schweden sind durch ihre atemberaubenden Landschaften absolute Highlights des Kreuzfahrt-Programms – und das auch bei vielen anderen Reedereien.

Gerade teilte Aida Cruises ein Video mit Aufnahmen aus Schweden, das große Reiselust weckt. Doch es scheint einen Haken zu geben, der einigen Urlaubern die Vorfreude vermiest.

Aida: Doch kein Highlight?

„Erlebe mit ‚Aida Prima‘ in diesem Sommer ab Kiel traumhafte Häfen und die malerische Fahrt durch die schwedische Schärenlandschaft“, schreibt das Unternehmen auf seinem Facebook-Account und postet darunter ein verträumt-romantisches Video mit Ausschnitten aus Schweden. Die Szenen sind natürlich von Bord aus gefilmt, einige auch von Land.

Die Kreuzfahrt-Fans freuen sich in den Kommentaren schon riesig auf ihre anstehenden Fahrten nach Schweden. Allerdings entdecken die Urlauber einen Haken: Man kann nur eingeschränkt an Land gehen.

Ein Schiff der Aida in Schwedischen Gewässern. Foto: IMAGO / Bihlmayerfotografie

Das ist Aida:

  • Aida ging aus dem volkseigenen Feriendienst der DDR hervor
  • Nach der Wende beschloss das Unternehmen, Kreuzfahrtschiffe nach amerikanischem Vorbild zu bauen
  • Damit sollte das Prinzip eines Cluburlaubs auf die Kreuzfahrtreise übertragen werden
  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise, derzeit (Stand 2022) besteht die Flotte aus 13 Schiffen
  • Das Merkmal der Aida-Schiffe ist der Kussmund am Bug

+++ Aida: Paar bezieht diese Kabine und flüchtet – „War uns zu viel“ +++

„Für Schweden sind aktuell weiterhin (im Rahmen unseres erprobten Hygiene- und Sicherheitskonzeptes sowie aufgrund der Vorgaben unserer Flagge) Landgänge nur im Rahmen geführter Ausflüge möglich“, schreibt die Aida. Das passt einigen aber so gar nicht: „Nur mit individuellen Landgängen“ möchte eine Frau die Kreuzfahrt nach Schweden erleben. Eine andere prophezeit: „Dann wirst du sehr lange kein Schiff erleben. Das bleibt noch ewig so wie das jetzt ausschaut mit Corona“.

Für die Kreuzfahrer bietet Aida geführte Touren als Landgänge an. Darunter einen Ausflug zu den Sehenswürdigkeiten Stockholms: dem Rathaus, dem königlichen Schloss, der Altstadt und dem Vasa-Museum. Es gibt aber auch VIP-Touren durch die Altstadt sowie einen Besuch in der Eisbar des „Nordic Sea Hotels“ und einem anschließendem Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Aida: Nicht auf eigene Faust

Allerdings alles nur mit einem Guide, nicht auf eigene Faust. Letzten Sommer wurde das Thema bereits in diversen Kreuzfahrt-Foren hitzig diskutiert. Zeitweise hatten Urlauber wegen der Pandemie-Lage in Schweden sogar gar nicht von Bord gehen können. Schweden ist nämlich auch lange ein Hochrisikogebiet gewesen.

„Auf unseren Ahoi Reisen steuern wir tolle Ziele an und Landgänge sind im Rahmen geführter Ausflüge natürlich möglich. Auf unseren Norwegen Reisen mit ‚Aida Mar‘ werden zudem auch individuelle Landgänge möglich sein“, erklärte die Aida jetzt.


Mehr News von Aida:


„Aber wie verträgt sich das dann mit einem Kaffee-Besuch während einer geführten Tour?“, möchte eine Frau wissen. Doch auch das scheint nur mit einer geführten Tour möglich, denn die Aida antwortet ihr: „Sofern Shopping-Möglichkeiten oder Stopps unter kulinarischen Aspekten vorgesehen sind, ist dies in der Ausflugbeschreibung enthalten.“

Urlauber zeigen sich enttäuscht darüber, dass sie Stockholm und Visby nicht auf eigene Faust entdecken können. Aber immerhin können sie an Land gehen. Die Ahoi-Reisen der Aida sind aber unter anderem auch Panorama-Fahrten und somit vor allem für die sagenumwobenen Landschaften bekannt. (llw)