Aida und „Mein Schiff“: Kreuzfahrt-Portal hat beide miteinander verglichen – und kommt zu diesem Ergebnis

Dampfer von Aida und „Mein Schiff“.
Dampfer von Aida und „Mein Schiff“.
Foto: imago images / Travel-Stock-Image, imago images / Eibner Europa, (MOIN.DE)

Für die Kreuzfahrt-Branche bleibt es weiterhin schwierig. Seit gut einem Jahr sind Reisen mit der „Mein Schiff“-Flotte und der Aida nur in einem sehr reduzierten Rahmen möglich. Momentan können nur die kanarischen Inseln angefahren werden.

Dort schippern aktuell die „Mein Schiff 1“ und die „Mein Schiff 2“ durchs Meer. Auch die Aida will bald auf dieser Route in See stechen. Ein Kreuzfahrt-Portal hat die Strecken beider Reedereien verglichen.

Kreuzfahrt: Diese Haushalts-Gegenstände sind an Bord verboten
Kreuzfahrt: Diese Haushalts-Gegenstände sind an Bord verboten

Aida folgt der „Mein Schiff“-Flotte

Nachdem die Aida-Flotte im Gegensatz zu den Tui-Schiffen seit Monaten stillstand, soll die „Aida Perla“ Ende des Monats wieder loslegen.

+++ „Mein Schiff“-Kreuzer ändert plötzlich die Route – auch die Crew scheint ratlos +++

Schon im Voraus ist laut dem Branchenportal „Schiffe und Kreuzfahrten“ der Reiseverlauf abgeändert worden: Die Insel Madeira wurde von der Route gestrichen. Und während die Kussmund-Flotte nur ein Schiff nach Spanien schickt, ist Tui mit zwei Dampfern vor Ort.

„In der Vielfalt ist Tui Cruises alleine dadurch schon voraus“, schreibt „Schiffe und Kreuzfahrten“. Auch in puncto Reiseverlauf bietet „Mein Schiff“ mehr Auswahl.

---------------

Daten und Fakten zu Aida:

  • Aida ging aus der „Deutsche Seereederei“ hervor, einem volkseigenen Betrieb im Feriendienst der DDR
  • Nach der Wende beschloss das Unternehmen, Kreuzfahrtschiffe nach amerikanischem Vorbild zu bauen
  • Damit sollte das Prinzip eines Cluburlaubs auf die Kreuzfahrtreise übertragen werden
  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise, derzeit (Stand 2019) besteht die Flotte aus 14 Schiffen
  • 15.000 Menschen aus 50 Ländern arbeiten für Aida, davon 13.500 an Bord der Schiffe
  • Der Firmensitz von Aida ist in Rostock, die Reederei hat ihren Sitz in Hamburg
  • Die Schiffe fahren unter italienischer Flagge, Aida gehört zum italienischen Unternehmen Costa Crociere
  • Das Merkmal der Aida-Schiffe ist der Kussmund am Bug

---------------

„Mein Schiff“ hat mehr Auswahl als Aida

Passagiere können zwischen ein- und zweiwöchigen Kreuzfahrten wählen. Dabei fahren die Dampfer insgesamt vier unterschiedliche Routen. Die „Aida Perla“ wird jeweils nur eine Woche unterwegs sind und immer die gleiche Tour durchlaufen.

-----------

Mehr News zum Thema Kreuzfahrt:

-----------

Allerdings sind für das Kussmund-Schiff weniger Seetage als bei der Konkurrenz vorgesehen. Somit bleibt mehr Zeit für Landausflüge. „Auch der Aufenthalt auf Teneriffa über Nacht bietet die Möglichkeit, ausgiebige Touren an Land anzubieten“, heißt es auf dem Branchenportal.

Schlussendlich ist die Entscheidung wie immer Geschmackssache. Deshalb ist wohl davon auszugehen, dass beide Anbieter bei Kreuzfahrt-Fans gefragt sind und auch nebeneinander erfolgreich entlang der Kanaren fahren können.

+++ Aida: Kunden schlagen Reisekatalog auf und trauen ihren Augen kaum! „Schade ums Papier“ +++

---------------

Daten und Fakten zu „Mein Schiff“:

  • Insgesamt sieben Kreuzfahrtdampfer zählen zur „Mein Schiff“-Flotte der Reederei Tui Cruises
  • Die gesamte „Mein Schiff“-Flotte fährt unter der Flagge von Malta, daher gibt es auch keine Umsatzsteuer an Bord
  • Die Reederei hat ihren Firmensitz in Hamburg
  • Bis voraussichtlich 2026 sollen drei neue „Mein-Schiff“-Kreuzer gebaut werden
  • Insgesamt ca. 6.980 Besatzungsmitglieder sind an Bord der Schiffe für Tui Cruises im Einsatz

---------------

Vielleicht kommt es ja sogar zu einem Treffen der Schiffe? Für Kreuzfahrt-Fans wäre das mit Sicherheit ein Highlight. (lh)