Aida und „Mein Schiff“: Bittere Kreuzfahrt-Nachricht aus Venedig!

Sowohl die Aida-Schiffe als auch die „Mein Schiff“-Flotte hat früher oft in Venedig angelegt.
Sowohl die Aida-Schiffe als auch die „Mein Schiff“-Flotte hat früher oft in Venedig angelegt.
Foto: picture alliance / dpa Themendienst

Venedig ist eine absolute Märchen-Stadt, die jede Menge Touristen anzieht. Auch Kreuzfahrt-Schiffe wie die Dampfer der Aida- und „Mein Schiff“-Flotte steuern die italienische Metropole regelmäßig an. Zumindest in Zeiten vor Corona.

Doch die Kreuzfahrt ist leider auch eines der größten Probleme der Stadt. Wer geplant hat, mit der Aida oder der „Mein Schiff“-Flotte nach Venedig zu fahren, könnte eine Enttäuschung erleben.

Aida und „Mein Schiff“: Schlechte Nachrichten für Kreuzfahrt-Fans

Denn seit Jahren warnen Ökologen und Architekten vor den Auswirkungen des Kreuzfahrtverkehrs in Venedig. Nun finden sie Gehör: Venedig will Kreuzfahrtschiffe von unter anderem Aida und „Mein Schiff“ nicht mehr so nahe an seinen historischen Stätten wie den Markusplatz ankern lassen.

Die großen Schiffe sollten künftig übergangsweise vielmehr in einem Industriehafen der norditalienischen Lagunenstadt anlegen, wie vier Ministerien, darunter die für Infrastruktur und Tourismus, am Donnerstagabend gemeinsam mitteilten.

+++ „Mein Schiff“: Traurige Nachricht! So endet die letzte Reise für diesen beliebten Riesen +++

---------------

Daten und Fakten zu Aida:

  • Aida ging aus der „Deutsche Seereederei“ hervor, einem volkseigenen Betrieb im Feriendienst der DDR
  • Nach der Wende beschloss das Unternehmen, Kreuzfahrtschiffe nach amerikanischem Vorbild zu bauen
  • Damit sollte das Prinzip eines Cluburlaubs auf die Kreuzfahrtreise übertragen werden
  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise, derzeit (Stand 2019) besteht die Flotte aus 14 Schiffen
  • 15.000 Menschen aus 50 Ländern arbeiten für Aida, davon 13.500 an Bord der Schiffe
  • Der Firmensitz von Aida ist in Rostock, die Reederei hat ihren Sitz in Hamburg
  • Die Schiffe fahren unter italienischer Flagge, Aida gehört zum italienischen Unternehmen Costa Crociere
  • Das Merkmal der Aida-Schiffe ist der Kussmund am Bug

---------------

Auf diese Weise solle ein historisches und kulturelles Erbe nicht nur Italiens, sondern der ganzen Welt geschützt werden.

+++ „Mein Schiff“-Urlauberin betritt ihre Kabine – dort erlebt sie einen Schock! „War sprachlos“ +++

Außerdem hätten die Minister beschlossen, einen Ideenwettbewerb zu starten, um das Problem der Durchfahrt von großen Schiffen in Venedig strukturell und endgültig zu lösen, hieß es weiter. Laut Nachrichtenagentur Ansa soll ein neues Kreuzfahrtterminal gebaut werden.

---------------

Daten und Fakten zu „Mein Schiff“:

  • Insgesamt sieben Kreuzfahrtdampfer zählen zur „Mein Schiff“-Flotte der Reederei Tui Cruises
  • Die gesamte „Mein Schiff“-Flotte fährt unter der Flagge von Malta, daher gibt es auch keine Umsatzsteuer an Bord
  • Die Reederei hat ihren Firmensitz in Hamburg
  • Bis voraussichtlich 2026 sollen drei neue „Mein-Schiff“-Kreuzer gebaut werden
  • Insgesamt ca. 6.980 Besatzungsmitglieder sind an Bord der Schiffe für Tui Cruises im Einsatz

---------------

Seit Jahren wird darüber gestritten, dass die Kreuzfahrtschiffe Umwelt und Substanz der Stadt zerstören. Auf nur noch etwa 50.000 Einwohner kommt die Unesco-Welterbestadt.

------------

Mehr News zum Thema Kreuzfahrt:

Aida und „Mein Schiff“ in der Krise – jetzt kommt dieser Plan aus Hamburg

„Mein Schiff“: Notfall an Bord! Kreuzfahrt-Dampfer muss plötzlich halten

Aida-Kundin ist stinksauer: „Finde ich absolut unmöglich“

„Mein Schiff 5“: So sieht man den Dampfer nur selten – „Ungewöhnlicher Anblick“

------------

Dafür ist der Tourismus bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie im letzten Jahr kontinuierlich gestiegen, Millionen Menschen kamen mit Kreuzfahrtschiffen von der Aida und auch von „Mein Schiff“ in die Stadt, 2019 wurden laut Region rund 13 Millionen Übernachtungen registriert. (dpa/oa)