Lüneburger Heide: Die Nachbarn liefen nackt durch den Garten, da erschoss Jäger Gerd K. sie einfach

Ein Jäger in der Lüneburger Heide griff ersten Erkenntnissen nach zur Waffe – und erschoss die Nachbarn (Symbolbild).
Ein Jäger in der Lüneburger Heide griff ersten Erkenntnissen nach zur Waffe – und erschoss die Nachbarn (Symbolbild).
Foto: imago images/Olaf Döring

Dramatisch, was am Freitag (10. Juni) in der Lüneburger Heide passierte.

In Bienenbüttel nahe Hamburg wurde Gerd K. (85) mutmaßlich zum Mörder. Er tötete erst seine Nachbarn und erschoss sich anschließend selbst in dem Ort in der Lüneburger Heide. Heftig, wie sehr der Nachbarschaftsstreit eskalierte.

Hamburg: Ein tiefer Schock

Es sind nur wenige Meter, die beide Häuser voneinander trennen. Und wenige Tage, bis der Nachbarschaftsstreit ein Ende haben würde: Gerd K. plante bereits betreutes Wohnen in Anspruch zu nehmen. Dazu kam es allerdings nicht mehr.

Der Streit mit dem benachbarten Ehepaar Heinz (62) und Magarethe B. (61) in der Straße Röpers Heide eskalierte heftig. Jetzt sind alle drei tot. Gegen 12.15 Uhr sollen die Schüsse gefallen sein.

---------------

Daten und Fakten über Hamburg:

  • Hamburg ist als Stadtstaat ein Land der Bundesrepublik Deutschland.
  • Hamburg ist mit rund 1,9 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und die drittgrößte im deutschen Sprachraum.
  • Das Stadtgebiet ist in sieben Bezirke und 104 Stadtteile gegliedert, darunter mit dem Stadtteil Neuwerk eine in der Nordsee gelegene Inselgruppe.
  • Der Hamburger Hafen zählt zu den größten Umschlaghäfen weltweit.
  • Die Speicherstadt und das benachbarte Kontorhausviertel sind seit 2015 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes
  • International bekannt sind auch das Vergnügungsviertel St. Pauli mit der Reeperbahn sowie das 2017 eröffnete Konzerthaus Elbphilharmonie.

---------------

Das war in Hamburg los

Anwohner erzählen der „Bild“ von der Situation. „Er ärgerte sich über die spielenden Enkelkinder der Nachbarn, rief mehrfach die Polizei“, sagt eine Frau.

„Es ärgerte ihn, dass das Paar angeblich nackt durch den Garten lief und dabei zu sehen war“, heißt es von einem anderen Nachbarn. Der letzte Streit trieb den Jäger Gerd K. dann offensichtlich zur Weißglut. Der banale Grund: zwei Fichten.

---------------

Mehr News aus Hamburg:

---------------

Gerd K. aus Hamburg schritt zur schrecklichen Tat

Eine Anwohnerin beschreibt gegenüber „Bild“ die Minuten: „Ich hörte es knallen, dann Hilferufe der Frau, dann wieder Schüsse, dann war Stille.“

Das Wohngebiet wurde dann von Polizisten weiträumig abgesperrt und der Tatort untersucht. Im Vorgarten des angegriffenen Ehepaares wurde die erste Leiche gefunden, im Haus lag die zweite. Auch das Auto und der Wohnwagen wurden von den Kugeln beschädigt.

Kurze Zeit später wurde auch Gerd K. von Einsatzkräften tot in seinem eigenen Haus aufgefunden. (lfs)

------ Anmerkung der Redaktion ------

Aus verschiedenen Gründen berichten wir normalerweise nicht über Suizide oder Suizidversuche – außer, wenn diese durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit erfahren.

Wir möchten eindringlich darauf hinweisen: Wer unter Depressionen oder Selbstmordgedanken leidet oder jemanden kennt, der daran leidet, kann sich unter anderem bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr beraten lassen. Sie ist erreichbar unter der Telefonnummer 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.