Veröffentlicht inNorddeutschland

Büsum: Urlauberin kommt seit Jahren hierher – und zieht Schlussstrich! „Ging gar nicht“

Wie entstehen eigentlich Ebbe und Flut?

Einige Urlauber finden ein Ziel, wo sie immer wieder gerne hinkommen. So wird es quasi zu einer Tradition, diesen Ort zu besuchen und man weiß: Es wird eine gute Zeit. So ging es einer Frau mit Büsum.

Vier Jahre infolge war sie dort. Doch die Freude hat ein Ende – sie sammelte bittere Erfahrungen und zieht mit Büsum jetzt einen Schlussstrich.

Büsum: Das wars für die Urlauberin

„Für uns ist es jetzt der letzte Urlaub in Büsum“, schreibt die Frau auf Facebook. „Die letzten zwei Jahre hatten wir nur Pech mit der Unterkunft.“

+++ Gosch auf Sylt mit irrem Plan – Menschen sind skeptisch +++

„Das ist aber sehr schade“, antwortet eine andere Frau daraufhin. Es ist wirklich traurig, wenn man sich auf einen Urlaub freut und vor Ort von der gebuchten Unterkunft enttäuscht wird. Wenn das gleich zwei Mal hintereinander passiert, hat man schon guten Grund, traurig zu sein.

Menschen sitzen an der Nordsee in Büsum (Symbolfoto). Foto: IMAGO / Metelmann

Das ist Büsum:

  • Büsum ist eine Gemeinde im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein.
  • Der Hafenort liegt direkt an der Nordsee. Er ist seit dem 19. Jahrhundert Seebad.
  • Nach Übernachtungszahlen ist Büsum nach Sankt Peter-Ording und Westerland der drittgrößte Fremdenverkehrsort an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste.
  • Ursprünglich war Büsum eine Insel mit mehreren Dörfern, seit 1585 ist es mit dem Festland verbunden.
  • Der Ausflugs- und die Fischereihafen prägt das Ortsbild; die Büsumer Krabben sind auch überregional bekannt.

Büsum: „Ging gar nicht“

Natürlich kann der Ort an der Nordsee selbst nichts dafür und der negative Eindruck geht nur mit persönlicher Erfahrung gewählter Unterkünfte einher. Unter dem Beitrag der Urlauberin wird auch direkt nachgefragt, was denn konkret die Probleme seien.

+++ Büsum rüstet ab – ausgerechnet hier ist bald alles dicht +++

Die Frau antwortet darauf: „Die Wohnung vom letzten Jahr, die ging gar nicht. Nach zwei Tagen sind wir wieder nach Hause gefahren. Man konnte nicht mal frühstücken, geschweige denn Kaffee kochen. Alles war mega alt und kaputt, kein vernünftiges Bett oder Sofa.“

Menschen im Nordseebad Büsum. Foto: IMAGO / Metelmann

Und die Bilder hätten bei den Anzeigen immer gut ausgesehen. „Bilder sagen nicht immer alles“, meint die Urlauberin. „Im Internet sehen die Bilder toll aus und in der Realität Katastrophe“, bestätigt noch jemand in einem Kommentar.


Mehr aus Büsum und von der Nordsee:


Mitleid mit der Frau in Büsum

Einige Menschen sprechen in den Kommentaren unter dem Beitrag ihr Mitleid aus. Solche Erfahrungen seien unschön und noch trauriger sei der Entschluss der Frau, Büsum nun hinter sich zu lassen.

„Büsum ist so schön“, meint eine Frau. Jemand bringt es auf den Punkt und gibt der Beitragerstellerin einen Rat: „Ja, eine schlechte Unterkunft kann den ganzen Urlaub vermiesen. Aber da kann Büsum nichts für. Gib Büsum doch noch eine Chance.“

Mal sehen, ob der Rat befolgt wird.