Camping-Urlauber geben alles auf und gehen einen mutigen Schritt

Camping freut sich aktuell großer Beliebtheit.
Camping freut sich aktuell großer Beliebtheit.
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Während vielen Brachen unter dem Coronavirus leiden, steigt die Nachfrage nach Camping immer weiter. Als Fotografen fielen für Tomke und Jakob Prößdorf aus Niedersachsen nahezu alle Einnahmen weg.

Deshalb krempelten die beiden Camping-Fans ihr Leben vollkommen um und wagten einen mutigen Schritt.

Camping-Fans ziehen in einen Van

Sie lösten ihren Haushalt auf und investierten 25.000 Euro in einen Camper-Van. Das Paar tauschte 130 Quadratmeter Wohnfläche in Leer in Niedersachsen gegen acht Quadratmetern auf Rädern.

+++ „Mein Schiff“: Auf diesen Schritt wurde sehnsüchtig gewartet – „Gänsehaut-Moment“ +++

Ihr neues Zuhause bauten Tomke und Jakob selbst aus. Die Beiden installierten Dusche, Waschbecken, einen mit Solarstrom gespeisten Herd, sowie Beamer und Leinwand. Anschließend kehrten sie Deutschland den Rücken.

Während viele Menschen Zuhause festsaßen, bereiste das Paar in seinem Camper-Van ganz Europa. „Wir leben minimalistischer als früher und sind viel glücklicher“, sagt Tomke Prößdorf im Gespräch mit dem NDR.

Camping wird zum Erfolgsmodell

Ihre Erlebnisse teilten die Beiden auf Instagram. „Das Feedback, das wir bekommen haben, war durchweg positiv und hat uns bestärkt“, so Jakob Prößdorf. Mit dem wachsenden Erfolg werden die Beiden auch für Sponsoren und Kooperationspartner interessant.

------------

Mehr News aus dem Norden:

Rügen-Fans diskutieren heftig über Öffnung der Insel – „Schwachsinn“

Usedom: Baustelle auf der Insel macht Menschen traurig – „Nur für's reiche Volk“

Camping-Urlauber müssen eine wichtige Sache bedenken – sonst gibt es Ärger mit der Polizei

------------

Noch können sie von den Einnahmen aber nicht leben und kehren deshalb regelmäßig nach Ostfriesland zurück, um Aufträge für ihre eigene Werbeagentur zu erldigen. Mit den sinkenden Corona-Zahlen gibt es dort wieder mehr Arbeit für die Beiden.

Camping auch in der Heimat

Während der Zeit in Niedersachsen leben sie weiterhin im Camper-Van. „Wir lieben es, in der Natur zu sein und jeden Tag woanders stehen zu können“, sagt Tomke Prößdorf dem NDR.

Außerdem schätzt das Paar auch die Natur in der Heimat: „Wir haben uns inzwischen an die Traumstrände gewöhnt, aber hier ist es auch schön“.

In Zukunft wollen Tomke und Jakob als Vollzeit-Reisende und Influencer über nachhaltiges Camper-Leben berichten. Die mutige Entscheidung der Beiden hat sich also voll ausgezahlt. (lh)