Camping: Wegen Corona stehen Urlauber vor DIESEM Problem – „Härtet sowieso ab“

Camping: Dauercamper stehen vor einem Problem – und finden kreative Lösungen (Symbolbild)
Camping: Dauercamper stehen vor einem Problem – und finden kreative Lösungen (Symbolbild)
Foto: Foto: Josef Schmidt

Camping an der Ostsee bleibt für viele in diesen Tagen eine Wunschvorstellung. Wen es beispielsweise nach Ostholstein zieht, der hat Pech. Campingplätze bleiben als Maßnahme zur Eindämmung der Corona-Pandemie für Touristen weiterhin geschlossen. Dauercamping ist hier hingegen erlaubt.

Allerdings stehen Urlauber bei dieser Form von Camping in Pandemiezeiten vor einem Problem.

Camping: Eine Sache vermisst sie

Ganz gleich wie mies das Wetter ist, Marita (62) und Lothar Bengsch (66) sind auf dem Campingplatz. Das Ehepaar aus Lübeck ist seit Ende März auf dem Campingplatz „Elfenschlucht“ an der Brodauer Steilküste in Ostholstein.

+++ Meer: Versunkene Stadt in der Nordsee – diese unscheinbare Notiz lieferte den endgültigen Beweis +++

„Eigentlich gibt es ja kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Klamotten “, sagt Lothar Bengsch den „Lübecker Nachrichten“. Marita Bengsch vermisst demnach nur eine Sache: das Duschen.

Ihr Mann sagt, das Sanitärgebäude mit den Toiletten sei zwar geöffnet. Die Duschräume auf den Campingplätzen seien aber wie im Vorjahr vorerst geschlossen. Das Ehepaar fährt deshalb einmal pro Woche zum ausgiebigen Duschen nach Hause.

Ein paar Parzellen weiter haben Kerstin (52) und Andreas Bencke (55), die jeweils von Frühjahr bis Herbst als Dauercamper auf dem Campingplatz sind, eine andere Lösung für das Duschproblem gefunden: Andreas Bencke hat mittels Gasdurchlauferhitzer eine warme Außendusche gebaut. „Das Camperleben härtet sowieso ab“, sagt er.

----------------------------

Mehr News zum Thema Camping:

----------------------------

Im Nachbarland Mecklenburg-Vorpommern, das auch bei Campern beliebt ist, sind die Einreiseregeln gerade verschärft worden. Wer aus einem anderen Bundesland kommt und einen Zweitwohnsitz im Nordosten hat, muss diesen bis spätestens 23. April verlassen.

+++ Ostsee: An diesem Ort sorgt die Rückkehr von Urlaubern für Kritik – „Das geht doch den Bach runter“ +++

Das gilt auch für Dauercamper, Kleingartenpächter sowie Bootseigentümer aus anderen Bundesländern. Mehr dazu erfährst du >>> hier. (kbm)