Flensburg: Mann will Bier an Tankstelle kaufen – das wird ihm zum Verhängnis

Auf das Bier hätte ein Mann aus Flensburg besser verzichten sollen (Symbolbild).
Auf das Bier hätte ein Mann aus Flensburg besser verzichten sollen (Symbolbild).
Foto: imago/McPHOTO

Seit Samstag hat die Stadt Flensburg die Corona-Regeln verschärft. In der Nacht gilt eine Ausgangssperre. Außerdem ist nur noch Kontakt mit dem eigenen Haushalt erlaubt.

Bei Kontrollen stellte die Polizei zum Sonntag hin nur wenige Verstöße fest. Vier Menschen hätten auf einem Spielplatz Bier getrunken und seien von den Beamten nach Hause geschickt worden, teilte ein Sprecher in Flensburg mit.

Flensburg: Mann wollte an Tankstelle Bier kaufen

Ihnen droht nun ebenso ein Bußgeld wie einem Mann, der nach 21 Uhr Bier an einer Tankstelle kaufen wollte.

+++ Ostsee: Hunderte Menschen versammeln sich am Strand – das bleibt nicht ohne Folgen +++

Die Polizei habe zudem 75 Autos angehalten. Die meisten Fahrer hätten einen triftigen Grund für ihre Fahrt gehabt.

Ein Autofahrer und dessen Beifahrerin seien jedoch nicht unter die Ausnahmeregelung gefallen und hätten sich uneinsichtig gezeigt. Auch in diesem Fall sei ein Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit eingeleitet worden.

+++ Sylt: SIE erhalten schon bald Post – es geht um eine wichtige Sache +++

--------------

Das ist Flensburg:

  • Die kreisfreie Stadt Flensburg ist nach Kiel und Lübeck die drittgrößte Stadt im Bundesland Schleswig-Holstein
  • Flensburg liegt am Ende der Flensburger Förde, dem westlichsten Punkt der Ostsee, und an der nördlichen Grenze der Halbinsel Angeln
  • Die Hafenstadt gliedert sich in 13 Stadtteile und 38 statistische Bezirke
  • In Flensburg leben rund 90.000 Einwohner (Stand: Dezember 2019)
  • Die Stadt liegt direkt an der dänischen Grenze und galt lange Zeit als Zentrum der dänischen Minderheit. Heute leben rund 2.300 Dänen in Flensburg (Stand: Dezember 2019)
  • Bundesweit bekannt ist die Stadt vor allem durch die vom Kraftfahrt-Bundesamt gespeicherten „Punkte in Flensburg“

--------------

Das Verkehrsaufkommen in der Stadt habe sich in der Nacht auf ein bisher nie festgestelltes Minimum reduziert, hieß es.

+++ Nordsee: Nach 164 Jahren stehen SIE plötzlich vor dem Aus – doch der Kampf ist noch nicht vorbei +++

Flensburg: Polizei zieht positive Bilanz

Vor Beginn der Ausgangssperre habe die Polizei auch zwei Gruppen aus mehreren Haushalten bemerkt, die damit gegen die Kontaktbeschränkungen verstießen. Auch in diesen Fällen seien Anzeigen geschrieben worden.

Die Polizei zog aber insgesamt eine positive Bilanz und kündigte weitere Kontrollen an.

Wegen der hohen Anzahl von Neuinfektionen und der Ausbreitung der britischen Virusvariante war in der Nacht zum Samstag eine noch mal verschärfte Verordnung in Kraft getreten.

-------------

Mehr News aus Schleswig-Holstein:

-------------

Danach gilt zwischen 21 und 5 Uhr eine nächtliche Ausgangssperre. Weiterhin erlaubt sind auch in dieser Zeit Arztbesuche, Fahrten zur Arbeit oder auch der Spaziergang mit dem Hund. Auch tagsüber sind Treffen mit Personen aus anderen Haushalten nur in Ausnahmefällen gestattet.

Auch am Samstag war die Polizei in Flensburg unterwegs. Wie es da lief, kannst du >>> hier nachlesen. (dpa)