Veröffentlicht inNorddeutschland

Lübeck: Gute Nachrichten für den Nahverkehr, doch die Menschen sind aufgebracht – „Warum nicht sofort?“

Lübeck: Gute Nachrichten für den Nahverkehr, doch die Menschen sind aufgebracht – „Warum nicht sofort?“

© IMAGO / Lindenthaler

So bezahlst du ein Viertel weniger fürs HVV-Ticket

Mit DIESEM einfachen und legalen Trick zahlst du bis zu 25 Prozent weniger für ein HVV-Ticket!

Eigentlich sollte man erwarten, dass sich die Menschen in Lübeck freuen.

Schließlich gibt es gute Nachrichten, was den Nahverkehr in Lübeck betrifft. Doch stattdessen herrscht unter der Bevölkerung Wut.

Lübeck: Nirgendwo ist DAS so teuer

Eigentlich hätte es eine erfreuliche Nachricht für alle Lübecker Kunden des öffentlichen Nahverkehrs sein sollen. Denn die leiden seit Jahren unter den teuersten Preisen.

———————–

Das ist Lübeck:

  • Flächenmäßig ist Lübeck die größte Stadt Schleswig-Holsteins
  • Das geschlossene Stadtbild wurde 1987 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt
  • Die Hansestadt zählt 1800 denkmalgeschützte Gebäude
  • Lübeck zählt rund 220.000 Einwohner

———————–

Lübeck sei, was das Busfahren betrifft, die teuerste Stadt Deutschlands. Tageskarten seien nirgendwo anders so teuer, wie in der Hansestadt. Selbst ein Tagesticket in Köln sei billiger als in Lübeck, berichten die „Lübecker Nachrichten“.

+++ Nordsee und Ostsee: Wegen Ukraine-Krieg könnten SIE bald unsere Küste aufsuchen +++

Gute Nachrichten in Lübeck – aber wann werden die umgesetzt?

Doch damit soll nun Schluss sein. Auf Facebook verkündete die Zeitung die guten Nachrichten des Tages: „Busfahren in Lübeck wird billiger“.

Konkret schaffe die Hansestadt die teuerste Preisstufe ab. „Damit profitieren die Stadtteile am Rande“, erklärt die Zeitung. Doch mit ihren folgenden Worten, sorgt sie für mächtig Ärger unter den Bürgern der Stadt. „Los geht’s im August 2022 oder im Januar 2023.“

+++ Kiel: Traditions-Segler ist endlich zurück! Nicht nur deswegen kochen die Emotionen hoch +++

Kunden in Lübeck sind verärgert

Die ungenaue und weit in der Ferne liegende Zeitangabe, verärgert viele. „Oder vielleicht 2024 oder 2025?“, fragt eine Frau sarkastisch. Sie glaubt anscheinend nicht an die gute Nachricht.

+++ Manuela Schwesig ist zurück – und überrascht mit krasser Aussage +++

Eine andere wundert sich: „Dauert die Beschaffung von Ersatzteilen so lange oder warum wird das nicht zeitnah umgesetzt?“ Und eine weitere Lübeckerin fragt sich, wo das eine gute Nachricht sei, wenn es noch so lange dauert, bis die Vergünstigung in Kraft tritt. „Das hätte jetzt zeitnah umgesetzt werden müssen!“, findet sie.

+++ Bremen: Ukraine-Helfer bekommen widerliche Post zugeschickt – es ist nicht die einzige schlimme Aktion +++

Wird das Projekt in Lübeck überhaupt umgesetzt?

Das „Rumgeeiere“ sei für sie ein Hinweis darauf, dass „es doch wieder nichts wird“. Ein Lübecker stellt hinter seine Fragen viele Fragezeichen, er ist sichtbar fassungslos über diese Zeitverzögerung. „Warum nicht sofort?“, empört er sich.

+++ Deutsche Bahn in Kiel: Politiker flippt aus und kassiert Shitstorm – „Mit 200 über die Autobahn kacheln“ +++

Andere in den Kommentaren vergleichen das Projekt mit dem Berliner Flughafen, dessen Fertigstellung immer wieder nach hinten verschoben worden war. „Oder nie“, kommentiert auch jemand zu der Umsetzung der Vergünstigungen im Lübecker ÖPNV.

Sind die guten Nachrichten in Lübeck umsonst gewesen?

Viele sorgen sich auch, dass die restlichen Preise bis dahin durch die steigenden Energiepreise genauso teuer sein werden und die Vergünstigung somit nichts mehr bringen würde.

Die gute Nachricht darüber, die laut den „LN“ teuersten Busfahrten Deutschlands endlich ein wenig billiger zu machen, stoßen bei Einheimischen auf nicht viel Begeisterung.

———————–

Mehr News aus Lübeck und anderen norddeutschen Städten:

———————–

Das liegt aber vor allem daran, dass sie nicht an die Umsetzung des Projektes glauben und ihnen der Zeitpunkt der Umsetzung viel zu spät ist. Viele hätten sich auf eine sofortige Vergünstigung wohl deutlich mehr gefreut. (fk)