Lübeck: Schockierender Vorfall! Zwei Kleinkinder in heißem Auto eingesperrt

In Lübeck hat sich ein schockierender Vorfall ereignet (Symbolbild).
In Lübeck hat sich ein schockierender Vorfall ereignet (Symbolbild).
Foto: picture alliance/dpa & picture alliance/dpa | Jonas Walzberg

Das war ein gewaltiger Schock für die Eltern zweier Kleinkinder! Die Familie hatte ihr Auto in Lübeck geparkt.

Plötzlich saßen die Kinder der Eltern in dem Wagen fest, der sich unter der Sonne in Lübeck stark aufheizte.

Lübeck: Kinder verschwitzt, aber wohlauf nach der Rettung

Die Beamten hätten eine Seitenscheibe eingeschlagen und die ein und zwei Jahre alten Kinder aus dem Wagen geholt, teilte die Polizei am Freitag mit.

+++ Edeka in Schleswig-Holstein: Dieser Werbespruch löst eine hitzige Diskussion aus! „Mehr als grenzwertig“ +++

Die Eltern hatten sich am Donnerstag über Notruf an die Polizei gewandt, weil sich die Autotüren durch einen technischen Defekt von selbst verriegelt hatten und die Kinder im Auto gefangen waren.

-----------------------

Das ist Lübeck:

  • Flächenmäßig ist Lübeck die größte Stadt Schleswig-Holsteins
  • Das geschlossene Stadtbild wurde 1987 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt
  • Die Hansestadt zählt 1800 denkmalgeschützte Gebäude
  • Lübeck zählt rund 220.000 Einwohner

-----------------------

Als die Polizei mit Blaulicht und Martinshorn eintraf, hatten die Kinder den Angaben zufolge bereits schweißnasse Haare. Deshalb hätten sich die Beamten entschlossen, nicht auf den von den Eltern angeforderten Pannendienst zu warten, sondern selbst einzugreifen und das Auto zu öffnen.

----------------------

Mehr News von der Ostsee:

Ostsee: Kostenloser Urlaub? SO wird der Traum Wirklichkeit

Camping in MV wieder erlaubt – doch es gab massenweise Absagen

Flensburg: Beunruhigende Entdeckung! Frau findet Seltsames in ihrem Garten – „Was ist das?“

Lübeck-Travemünde: Paar kritisiert Ferienwohnung im Internet – Vermieter ergreift krasse Maßnahme

----------------------

Die geretteten Kinder seien zur Erleichterung aller verschwitzt, aber wohlauf gewesen, sagte eine Polizeisprecherin. (dpa)