Mecklenburg-Vorpommern: Autofahrer schwer verletzt bei Unfall – als die Retter kommen, passiert noch ein Unglück

Schlimmer Unfall in Mecklenburg-Vorpommern! (Symbolbild)
Schlimmer Unfall in Mecklenburg-Vorpommern! (Symbolbild)
Foto: imago images/imagebroker

Am Mittwochnachmittag ist es auf der B103 bei Plau in Mecklenburg-Vorpommern zu einem folgenschweren Unfall gekommen. Ein verunglückter Autofahrer musste laut Polizei mit lebendsbedrohlichen Verletzungen in eine Klinik geflogen werden.

Der 41-Jährige soll mit seinem Wagen aus ungeklärter Ursache auf der Straße in Mecklenburg-Vorpommern in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem Lkw zusammengestoßen sein.

Mecklenburg-Vorpommern: Lkw-Fahrer wollte ausweichen

Laut Polizei habe der Lkw-Fahrer, der nur leichte Blessuren erlitt, noch erfolglos versucht, dem entgegenkommenden Pkw auszuweichen.

+++ Mecklenburg-Vorpommern: Achtjährige sexuell belästigt! Wer kennt den Täter? +++

In einer aufwendigen Rettungsaktion konnten Feuerwehrleute den eingeklemmten Autofahrer befreien. Am Unfallauto entstand Totalschaden.

Als die Retter auf dem Weg zu der Unfallstelle waren, passierte tragischerweise ein zweites Unglück. Denn bei der Anfahrt wurde eine Person von einem Feuerwehrauto erfasst und schwer verletzt.

--------------

Mehr News aus Mecklenburg-Vorpommern:

--------------

Mecklenburg-Vorpommern: Zweiter Unfall im Stau

Der Vorfall ereignete sich im Verkehrsstau nahe der Unglücksstelle. Dort hatte ein weiterer Lkw-Fahrer sein Fahrzeug verlassen und laut Polizei unmittelbar vor dem mit Sondersignal herannahenden Feuerwehrauto die Straße betreten.

+++ Schleswig-Holstein: Kieler sind empört, weil Menschen in ihrer Stadt DAS machen – „Diese Idioten“ +++

Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. (rg)