Veröffentlicht inNorddeutschland

Mecklenburg-Vorpommern: Wetter-Chaos an der Ostsee! Einheimische und Touristen stehen dumm da

Dunkle Wolken über Stralsund an der Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: IMAGO / BildFunkMV

Turbulentes Wetter hat die Regionen an der Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern seit Tagen im Griff.

Gleich drei Tornados nebeneinander sorgten erst kürzlich für spektakuläre Aufnahmen über dem Meer an der Küste. Entstanden waren sie im Ostsee-Ort Dierhagen in Mecklenburg-Vorpommern (hier mehr dazu).

Mecklenburg-Vorpommern: Erhebliche Behinderungen

Am Samstag dann kam es zu den nächsten Wetter-Auswüchsen in Mecklenburg-Vorpommern.

+++ St. Peter-Ording: Paar spaziert am Strand – schon nach wenigen Metern ist es entsetzt +++

Starke Regenfälle östlich von Rostock führten zu erheblichen Behinderungen im Zugverkehr. Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn in Berlin am Sonntag sagte, konnten von 17 Uhr an zwischen Rostock und Stralsund keine Züge mehr fahren.


Daten und Fakten zu Mecklenburg-Vorpommern:

  • Mecklenburg-Vorpommern ist das am dünnsten besiedelte deutsche Bundesland
  • Mecklenburg-Vorpommern zählt insgesamt 337 Kilometer Außenküste
  • Mit Heiligendamm hat Mecklenburg-Vorpommern den ältesten Seebadeort Deutschlands (gegründet 1793)
  • Rostock ist mit über 208.000 Einwohnern die größte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern
  • Rügen, die größte Insel Deutschlands, gehört zu Mecklenburg-Vorpommern

In der Nähe von Gelbensande habe die Gefahr einer Gleisunterspülung bestanden. In der Nacht hätten Techniker der Bahn die Schäden behoben.

Auch Touristen betroffen

Am Sonntagmorgen ab 8 Uhr sei der Betrieb auf der im Sommer auch von Touristen viel genutzten Strecke wieder aufgenommen worden. Laut Fahrplan fielen sechs Regionalzüge in Richtung Stralsund und fünf in Richtung Rostock aus.


Mehr News aus Mecklenburg-Vorpommern und dem Norden:


Der Fernverkehr sei in der besagten Zeit über Neustrelitz umgeleitet worden, sagte der Bahnsprecher.

Auch in Schleswig-Holstein strandeten am Wochenende Reisende. Auf einem Dorfbahnhof mussten Hunderte von ihnen stundenlang ausharren – weil die Deutsche Bahn den Ersatzverkehr vergessen hatte! >>> Hier kannst du mehr dazu lesen. (mit dpa)