Veröffentlicht inNorddeutschland

„Mein Schiff“: Frau erlebt wilde Nacht an Bord – ihre Geschichte sorgt für Aufruhr

Eine turbulente Kreuzfahrt brachte eine Passagierin zur Weißglut. Nun erntet sie für ihre Beurteilung Kritik von den „Mein Schiff“-Fans.

© IMAGO / Kraehn

Mein Schiff: 5 spannende Fakten über die Tui-Kreuzfahrten

Kreuzfahrten bieten Passagieren einen Rundum-Service und sind besonders bei Familien und bei Paaren beliebt. Auch der bekannte Reise-Anbieter "Tui" betreibt mit "Tui Cruises" eine eigene Flotte an Reiseschiffen. Hier kommen fünf spannende Fakten über den Kreuzfahrt-Riesen.

Aus einem entspannten Kreuzfahrt-Urlaub entwickelte sich für eine Passagierin ein Horror-Trip, den sie wohl so schnell nicht mehr vergessen wird.

Doch bei den „Mein Schiff“-Fans erntet sie statt Mitgefühl mit ihren Erfahrungen viel Kritik – im Netz herrscht Unruhe.

„Mein Schiff“: Heftiger Kreuzfahrttrip bringt Frau an ihre Grenzen

Auf der „Mein Schiff 3“ ging es in der Nacht ordentlich zur Sache. Eine Passagierin berichtet auf Facebook über ihre Erfahrungen auf dem Schiff. Meter hohe Wellen sollen sie mitten in der Nacht zur Schlaflosigkeit gebracht haben.

Über mehrere Stunden trotzte das Schiff einem Sturm. Am Morgen danach dann die Enttäuschung: Statt einer kurzen Erklärung für die turbulente Fahrt kam vom Kapitän nichts. Das brachte die Frau zur Weißglut, weshalb sie sich am nächten Tag an die Fans von „Mein Schiff“ in einer Facebook-Gruppe wendete.

+++ Aida: Crewmitglied packt Wahrheit über die Arbeit an Bord aus – „Oft schöner dargestellt“ +++

„Mein Schiff“: Geschichte sorgt für Aufruhr

Doch bei ihnen stößt die Passagierin nicht auf offene Ohren. Ganz im Gegenteil, die Vielfahrer nahmen den Kapitän in Schutz und wiesen die Frau zurecht. Sie haben kein Verständnis für die Kritik.

Starker Seegang gehöre im November nun mal zu einer Kreuzfahrt dazu, erklären die „Mein Schiff“-Urlauber. Der Kapitän selbst könne dafür wenig. Zuspruch für die Kritik erhält sie nur von einigen wenigen.


Mehr News zu „Mein Schiff“:


Zur Beruhigung der Passagiere hätten sie es auch für angebracht gehalten, dass der Kapitän Stellung bezieht. Auf dem Schiff sei das nun mal so, kontern die anderen. In der hitzigen Debatte gab es von beider Seite kein Entgegenkommen.

So ging es für die Frau nach einer turbulenten Nacht auf dem Schiff gleichermaßen turbulent am nächsten Morgen in den sozialen Medien her.