„Mein Schiff“: Aida-Fan war zum ersten Mal an Bord – ihr Urteil ist eindeutig

Aktuell fahren sowohl Aida als auch „Mein Schiff“ entlang der kanarischen Inseln.
Aktuell fahren sowohl Aida als auch „Mein Schiff“ entlang der kanarischen Inseln.
Foto: imago images/Waldmüller & imago images/Andre Lenthe

Während die Aida-Flotte erst vor wenigen Tagen wieder in See gestochen ist, fährt die „Mein Schiff“-Flotte schon lange die Tour um die kanarischen Inseln.

Eine Urlauberin, die eigentlich treue Aida-Kundin ist, hat es in der Zwischenzeit auf die „Mein Schiff 2“ verschlagen. In einem Facebook-Post vergleicht sie beide Reedereien und zieht ein eindeutiges Fazit.

„Mein Schiff“-Tour auf den Kanaren

„Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass TUI Cruises einen Fan mehr dazu bekommen hat und ich ganz sicher wieder mit einer ‚Mein Schiff‘ eine Reise unternehmen werde“, resümiert die Frau.

Weil sie sowohl mit der Aida Perla als auch mit der „Mein Schiff 2“ die gleiche Route entlang der Kanaren unternommen hat, kann die Urlauberin beide Reisen direkt miteinander vergleichen.

---------------

Daten und Fakten zu „Mein Schiff“:

  • Insgesamt sieben Kreuzfahrtdampfer zählen zur „Mein Schiff“-Flotte der Reederei Tui Cruises
  • Die gesamte „Mein Schiff“-Flotte fährt unter der Flagge von Malta, daher gibt es auch keine Umsatzsteuer an Bord
  • Die Reederei hat ihren Firmensitz in Hamburg
  • Bis voraussichtlich 2026 sollen drei neue „Mein-Schiff“-Kreuzer gebaut werden
  • Insgesamt ca. 6.980 Besatzungsmitglieder sind an Bord der Schiffe für Tui Cruises im Einsatz

---------------

Dabei beschreibt sie zunächst die Ankunft auf dem Tui-Schiff. Der Flug sei ein Charterflug gewesen und alle Fluggäste vorab getestet. Im Bus zum Schiff sei es allerdings sehr voll gewesen, sodass Mindestabstände nicht eingehalten werden konnten.

Als Vorteil bei der „Mein Schiff 2“ beschreibt die Frau zum Beispiel die Buchung von Ausflügen oder anderen Dienstleistungen über die schiffseigene App. Auch die Kabinen seien mit mehr Stauraum und im Vergleich zur Aida mit einem großen Schminkspiegel ausgestattet. Im Gegensatz dazu könne die Aida-Kabine mit Hängematten oder einem Baldachin überzeugen.

+++ Aida und „Mein Schiff“ in der Krise – aus Hamburg kommt jetzt dieser Plan +++

Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen gilt auf beiden Schiffen ein Tanzverbot und auch das übliche Buffet-Essen entfällt. Auf der „Mein Schiff 2“ lobt die Kundin allerdings, dass in einem der Restaurants ein Buffet dennoch erlaubt wurde, indem die Mitarbeitenden den Reisenden das Essen aufgefüllt hätten.

„Corona-Polizei“ auf der „Mein Schiff 2“

Die Pools und Spa-Bereiche auf beiden Schiffen konnten die Frau überzeugen. Die Anlagen auf der Aida seien mit Rutschen und Strömungskanälen ihrer Meinung nach aber eher für Kinder und Jugendliche ausgerichtet.

„Was ich wirklich gut auf MS fand, ist die ‚Corona-Polizei‘. Diese Mitarbeiter achten darauf, dass die Gäste die Masken (richtig) tragen“, schreibt die Frau weiter. Für Alleinreisende sei es im Moment deutlich schwieriger geworden, sich kennenzulernen, berichtet die Kundin.

Familien mit Kindern würde sie die Aida ans Herz legen. „Wenn ich es etwas ruhiger möchte, dann doch eher MS“, meint die Urlauberin.

Schlussendlich zieht sie folgendes Fazit: „Ich kann beide Reedereien wirklich guten Gewissens sehr empfehlen und ich bin mir auch sicher, dass ich sowohl auf der ,Mein Schiff’ als auch auf AIDA wieder wunderschöne Urlaube verleben werde und mich jetzt schon darauf freue, wenn alle Schiffe wieder unterwegs sein dürfen.“

-------------

Mehr News zum Thema Kreuzfahrt:

Aida und „Mein Schiff“: Neue Chance für die Kreuzfahrt-Giganten? DIESES Land will Corona-Regeln lockern

Aida-Mitarbeiter gibt Job an Bord auf – an DIESES Erlebnis wird er noch lange denken! „Sehr komisch“

Aida-Kundin ist stinksauer: „Finde ich absolut unmöglich“

-------------

Wann das soweit sein wird, ist bis auf Weiteres ungewiss. Der Lockdown in Deutschland wurde am Montag bis zum 18. April verlängert.

„Es ist gerade eine sehr schwere Zeit für all diese Reedereien und man kann nur hoffen, dass bald wieder Kreuzfahrten möglich sein werden, damit diese Branche nicht ganz kaputt geht“, hofft die Kreuzfahrerin abschließend. (mik)