Veröffentlicht inNorddeutschland

„Mein Schiff“: Stammgast macht nach 20 Fahrten Schluss – „Andere Töchter und so“

"Mein Schiff"

5 spannende Fakten über die Tui-Kreuzfahrten

Das muss Begeisterung sein! War es jedenfalls. Schon 20 Fahrten hat ein Fan der „Mein Schiff„-Flotte mit den Kreuzfahrt-Schiffen gemacht. Immer wieder ging es weiter zur nächsten Reise – offenbar konnte die Reederei den Mann über Jahre zufriedenstellen.

Doch das hat laut seiner Aussage mittlerweile nachgelassen. Ein Vorfall macht ihn sauer. Er möchte der „Mein Schiff„-Flotte sogar den Rücken kehren…

„Mein Schiff“: Änderung lief nicht rund

Auf der Facebook-Seite von Tui Cruises lässt sich der Stammgast zu seinem Problem aus. „Wir reisen im Winter mit euch nach Mittelamerika“, schreibt der Mann und erklärt, dass er seinen Flug gerne auf Premium Economy umbuchen würde – was aufgrund von hoher Buchungslage nicht mehr möglich ist. Es seien nur noch zwei Flugplätze in dieser Serviceklasse verfügbar.

+++ Aida: Frau freute sich ewig auf DIESE Reise – und wird nach der Fahrt deutlich +++

„Aktuell liegt der Aufpreis bei 200 Euro, wenn jemand neu bucht“, schreibt der Urlauber. Und weiter: „Von uns wollt ihr aber 291 Euro haben. Unschön für eine Leistung, die uns damals nicht angeboten werden konnte. Jetzt aber nachträglich noch einen Aufschlag mitnehmen.“


Sie sind die „Mein Schiff„-Flotte:

  • „Mein Schiff 1“ – seit 11. Mai 2018
  • „Mein Schiff 2“ – seit 09. Februar 2019
  • „Mein Schiff 3“ – seit 12. Juni 2014
  • „Mein Schiff 4“ – seit 06. Juni 2015
  • „Mein Schiff 5“ – seit 15. Juli 2016
  • „Mein Schiff 6“ – seit 01. Juni 2017
  • „Mein Schiff Herz“ – seit 14. Mai 2011

Schon öfter machten Kreuzfahrer der deutschen Reedereien die Beobachtung, dass es zu unterschiedlichen Zeitpunkten auch unterschiedliche Preise gibt (hier zum Beispiel). Reisen, die man Monate vorher gebucht hat, sind plötzlich günstiger und andersherum.

+++ Aida: Kreuzfahrt gebucht, später wird sie günstiger angeboten? Urlauberin geht diesen konsequenten Schritt +++

Die „Mein Schiff 2“ legt im Hafen von Palma an. Foto: picture alliance/dpa | Clara Margais

„Mein Schiff“: AGB sind eindeutig

Auf der FAQ-Seite von Tui Cruises heißt es, dass bei vielen Reisezielen Premium Economy Class wie auch Business Class angeboten werden. Dort heißt es:

„Ob für Ihre Flüge eine Umbuchung auf die gewünschte Serviceklasse möglich ist, können Sie in Ihrem Reisebüro oder bei Ihrem TUI Cruises Serviceteam erfragen.“

Es empfiehlt sich also in jedem Fall bei einer solchen Änderung nachzufragen. Denn dass sich die Preise und Angebote verändern, ist normal.

+++ „Mein Schiff“ und Aida: Konkurrent präsentiert spektakuläre Neuheit – da sehen die beiden Reedereien alt aus +++

Grundsätzlich sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von „Mein Schiff“ aber eindeutig:

Ein Anspruch des Kunden nach Vertragsabschluss auf Änderungen bzw. Umbuchungen hinsichtlich des Reisetermins, des Abflugortes oder Reiseziels, der Unterbringung, der Kabine oder der Beförderungsart besteht nicht. Wird auf Wunsch des Kunden dennoch eine Änderung bzw. Umbuchung vorgenommen, kann TUI Cruises ein Umbuchungsentgelt erheben […].

AGB „Mein Schiff“

Hier kannst du mehr über „Mein Schiff“ lesen:


Mann will mit der „Mein Schiff“-Flotte Schluss machen

Für den Stammgast der Tui-Schiffe ist der Ärger groß. „So wird das nach rund 20 Reisen und diversen Änderungen ‚zu unseren Lasten‘ nichts mehr“, schreibt der Urlauber. „Wer viel nimmt, muss sich nicht wundern. Wir reiten die zwei Reisen nun noch ab und dann mal sehen, andere Töchter und so. Die nehmen unser Geld auch gerne.“

Vielleicht kann ein klärendes Gespräch mit dem Reisebüro oder dem Reederei-Team ja doch noch seine Meinung ändern.