„Mein Schiff“: Enttäuschung für Fans – sie brauchen viel Geduld

Die „Mein Schiff 1“.
Die „Mein Schiff 1“.
Foto: picture alliance/dpa

Für Kreuzfahrt-Fans waren die letzten beiden Jahre keine einfache Zeit. Zwar sind Reisen inzwischen wieder nahezu problemlos möglich, doch die Auswirkungen der Pandemie sind immer noch ganz deutlich zu spüren. Auch bei der „Mein Schiff“-Flotte.

Fans der Reederei brauchen viel Geduld. Die neuen „Mein Schiff“-Dampfer, die das Unternehmen in Auftrag gegen hat, werden nämlich nicht zum geplanten Zeitpunkt fertig. Die Auslieferung der Kreuzer wird sich um einiges verzögern.

„Mein Schiff“: Pandemie sorgt für Verzögerungen

Wie aus dem neuesten Quartalsbericht der Royal Caribbean Group, zu der auch die Reederei Tui Cruises gehört, hervorgeht, wird sich die Auslieferung der neuen Kreuzfahrtschiffe von „Mein Schiff“ verzögern.

+++ Manuela Schwesig macht es offiziell – „Steht“ +++

Das ist sicherlich keine Überraschung. Denn durch die Pandemie ist es zuletzt immer wieder zu extremen Verzögerungen beim Bau von neuen Kreuzfahrtschiffen gekommen. Insgesamt drei Neubauten hat „Mein Schiff“ bis 2026 vorgesehen.

„Mein Schiff 7“ und weitere Neubauten werden später fertig

Fest steht damit in jedem Fall, dass sich der Bau der „Mein Schiff 7“ um mindestens zwei Jahre verschieben wird. Sie soll, Stand jetzt, im zweiten Quartal 2024 in den Dienst gestellt werden. Sie wird in der finnischen Meyer-Werft in Turki gebaut.

---------------

Daten und Fakten zu „Mein Schiff“:

  • Insgesamt sieben Kreuzfahrtdampfer zählen zur „Mein Schiff“-Flotte der Reederei Tui Cruises
  • Die gesamte „Mein Schiff“-Flotte fährt unter der Flagge von Malta, daher gibt es auch keine Umsatzsteuer an Bord
  • Die Reederei hat ihren Firmensitz in Hamburg
  • Bis voraussichtlich 2026 sollen drei neue „Mein-Schiff“-Kreuzer gebaut werden
  • Insgesamt ca. 6.980 Besatzungsmitglieder sind an Bord der Schiffe für Tui Cruises im Einsatz

---------------

Darüber hinaus plant „Mein Schiff“ zwei weitere, noch unbenannte, Neubauten die mit Flüssiggas betrieben werden. Diese werden von der italienischen Fincantieri-Werft gebaut.

Ihre Fertigstellungen sind für das vierte Quartal 2024 sowie das zweite Quartal 2026 geplant. Es ist davon auszugehen, dass diese beiden neuen Schiffe die Namen „Mein Schiff 8“ und „Mein Schiff 9“ tragen werden.

+++ Hamburg: Hagenbeck hatte große Pläne, doch daraus wird nichts – „Bedauern es sehr“ +++

Setzt „Mein Schiff“ auf Flüssiggas oder etwas anderes?

Ob sie letztlich jedoch wirklich mit Flüssiggasantrieb ausgestattet sein werden, bleibt hingegen abzuwarten. Bis dahin könnten auch neue, deutlich effizientere Antriebe erforscht sein.

Schließlich hat sich Tui Cruises das Ziel gesetzt, bis 2030 erste klimaneutrale Kreuzfahrten anzubieten. Außerdem soll die Flotte bis 2040 komplett klimaneutral betrieben werden.

---------------

Mehr News zu „Mein Schiff“ und Kreuzfahrten:

---------------

Vor welchen Herausforderungen „Mein Schiff“ und auch die Konkurrenz von Aida dabei stehen, kannst du >> hier nachlesen. (mk)