Mercedes in Bremen: Viele Menschen verlieren ihren Job – DAS ist der Grund

Im Bremer Mercedes-Werk müssen mehrere Zeitarbeitskräfte gehen.
Im Bremer Mercedes-Werk müssen mehrere Zeitarbeitskräfte gehen.

Große Sorge bei Mercedes in Bremen!

Viele Mitarbeitende des Mercedes-Werks in Bremen-Sebaldsbrück werden in den nächsten Wochen ihre Jobs verlieren. Ihre Verträge laufen dann entweder aus oder werden beendet.

Mercedes in Bremen: Zeitarbeitskräfte müssen gehen

Wie die „NWZ“ berichtet, müssen wegen anhaltender Lieferengpässe bei Elektronik-Bauteilen und daraus resultierenden Produktionsproblemen offenbar zahlreiche Zeitarbeitskräfte gehen. Eine dreistellige Zahl sei davon betroffen.

+++ Bremen: Räuber-Duo schlägt einen Mann bewusstlos – was sie den Sanitätern erzählen, ist unglaublich +++

----------------

Das ist Bremen:

  • Die Stadtgemeinde Bremen ist die Hauptstadt des Landes Freie Hansestadt Bremen
  • Zu dem Zwei-Städte-Staat gehört noch die 53 Kilometer nördlich gelegene Stadtgemeinde Bremerhaven
  • Die Stadt Bremen ist die elftgrößte Stadt in Deutschland
  • Sie liegt zu beiden Seiten der Weser, etwa 60 Fluss-Kilometer vor deren Mündung in die Nordsee

----------------

Daimler bestätigte gegenüber MOIN.DE, dass mehrere Beschäftigte das Unternehmen verlassen werden. „Mit Blick auf die Programmplanung der nächsten Monate können nicht alle Zeitarbeitskräfte im Werk Bremen weiterbeschäftigt werden. Die Verträge mit den betroffenen Zeitarbeitskräften laufen daher sukzessive aus bzw. werden beendet“, teilte eine Sprecherin mit.

+++ Flensburg: Müllabfuhr lässt hunderte Tonnen stehen – weil etwas drin war, das nicht reingehört +++

Mercedes in Bremen: Stammbelegschaft in Kurzarbeit

Eine genaue Zahl der Betroffenen sowie die näheren Gründe wurde nicht genannt. Die Stammbelegschaft des Werkes sei von den Maßnahmen nicht betroffen.

--------------

Weitere Nachrichten aus Bremen und Norddeutschland:

----------------

Auf die festen Mitarbeiter kommt in den folgenden Wochen jedoch erneut Kurzarbeit zu, heißt es laut „NWZ“. Das Bremer Werk beschäftigt derzeit etwa 12.000 Menschen und ist der größte Arbeitgeber der Region. (mik)