Veröffentlicht inNorddeutschland

„Nord Nord Mord“ (ZDF): Sorge um Ausstieg von Oliver Wnuk – jetzt kommt die Aufklärung

Wir haben mit Oliver Wnuk über seine Zukunft bei „Nord Nord Mord“ gesprochen. Der ZDF-Star spricht über einen möglichen Ausstieg.

© ZDF / Thomas Leidig

Sylt: Fünf überraschende Fakten zur Insel

Sylt ist eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland. Wir haben fünf überraschende Fakten zur Insel gesammelt.

Ganz Norddeutschland ist verrückt nach „Nord Nord Mord“ (ZDF). Die Krimireihe ist seit rund 12 Jahren auf Sendung, doch die Fans haben noch lange nicht genug von den spannenden Fällen auf Sylt. Einer, der seit dem ersten Film dabei ist, ist Oliver Wnuk.

Der frühere „Stromberg“-Star ermittelt bereits seit dem Jahr 2010 als „Hinnerk Feldmann“ bei „Nord Nord Mord“ (ZDF). Da liegt die Frage auf der Hand: Wie lange will Oliver Wnuk die Rolle noch spielen? Im Interview mit dieser Redaktion verrät der Star, was ein ernst zu nehmender Grund für seinen Ausstieg wäre.

„Nord Nord Mord“ (ZDF): Oliver Wnuk will weitermachen

Kriminaloberkommissar Hinnerk Feldmann, der ursprünglich von der Ostsee stammt, fällt vor allem durch seine besserwisserischen Anmerkungen auf. Verzichten wollen die ZDF-Zuschauer dennoch nicht auf ihn. Nach 13 Jahren wäre es jedoch zu erwarten, dass sich Oliver Wnuk nach einer neuen Herausforderung sehnt. Keine andere Rolle hat der 46-Jährige über so viele Jahre hinweg gespielt.

+++ Sylt: Abriss-Bagger rollen schon wieder! Und es freuen sich auch noch alle +++

Sein bis dato längstes Engagement ist sein Auftritt als „Ulf Steinke“ in der Comedy-Serie „Stromberg“ sowie dem gleichnamigen Kinofilm gewesen. Erst nach zehn Jahren hat er die Rolle endgültig abgelegt. Wann ist es also bei „Nord Nord Mord“ so weit? Auf Nachfrage dieser Redaktion stellt Oliver Wnuk klar: „Weder von der Seite des Senders noch unserer Seite denkt man an einen Abschied.

Aus diesem Grund würde Oliver Wnuk aussteigen

Das bedeutet allerdings nicht, dass er nicht schon einmal über einen Ausstieg nachgedacht hat. „Für mich gäbe es nur einen Grund, mich zu verabschieden, wenn es persönlich – also auf der menschlichen Ebene – haken würde. Natürlich gab es zwischenzeitlich immer mal die Überlegung, etwas komplett anderes zu machen und das sein zu lassen, aber es geht ja immer auch um Lebenszeit. Und die Lebenszeit, die ich da auf Sylt und in Hamburg mit diesen Menschen verbringe, die ich schon über ein Jahrzehnt kenne, ist wirklich schön“, erklärt er.

Auf die Frage, ob es nach 13 Jahren nicht auch mal langweilig werde, entgegnet Oliver Wnuk: „Nein, weil wir in der Gestaltung unserer Charaktere relativ frei sind.“ Er verrät, dass er „viel Mitspracherecht“ bei der Entfaltung seiner Figur „Hinnerk Feldmann“ habe und sich sowohl die Schauspieler als auch die Rollen über die Jahre weiterentwickeln würden.


Mehr News aus dem Norden:


„Ich habe da mit 30 Jahren angefangen und werde in drei Jahren 50 Jahre alt. Da verändern sich natürlich die Charaktere, genauso wie wir. Wir werden auch immer sicherer und freier im Spielen und so gewinnt man dadurch eher dazu. Ich finde, dass die Filme und wir auch immer besser werden“, meint Oliver Wnuk im Gespräch mit dieser Redaktion.

Der nächste „Nord Nord Mord“-Film „Sievers und der große Knall“ wird am 27. Februar 2023 im ZDF ausgestrahlt.

+++ Sylt: Einstiges Aushängeschild wird immer mehr zum Schandfleck – „Schaffen eigene Insel ab“ +++