Veröffentlicht inNorddeutschland

Norderstedt: Wegen vernichtender Tier-Seuche? Anwohner starten dramatische Rettungsaktion

Allergie oder Coronavirus?

Die Pollensaison geht los – doch in Zeiten von Covid-19 sind selbst Allergiker verunsichert. Plagt einen nur die Allergie oder hat man sich mit dem Coronavirus angesteckt?

In Norderstedt starteten Anwohner in dieser Woche eine Rettungsaktion.

Die Sorge ging um, dass möglicherweise eine vernichtende Tier-Seuche Norderstedt erreicht hat.

Norderstedt: Imkerin rettet Bienenschwarm

Eine Imkerin aus der Stadt teilt ein Video eines Bienenschwarmes in einer Facebook-Gruppe für die Stadt. Dazu schreibt sie: „Ich hoffe, ich habe den Schwarm erwischt, der an der Poppenbütteler Straße unterwegs war. Jetzt haben die Kleinen ein neues Zuhause bekommen.“

—————

Das ist Norderstedt:

  • liegt im Süden Schleswig-Holsteins, an der Grenze zu Hamburg
  • nach Einwohnerzahl hinter Kiel, Lübeck und Flensburg die viertgrößte Stadt im nördlichsten deutschen Bundesland (Stand Juni 2021)
  • ist die größte Stadt des Kreises Segeberg und erhielt 2005 den Status einer Großen kreisangehörigen Stadt
  • steht flächenmäßig nach Lübeck, Fehmarn, Kiel, Neumünster und Brunsbüttel auf Platz sechs der Städte Schleswig-Holsteins
  • besitzt kein eindeutiges Stadtzentrum und wird meist als Vorort Hamburgs wahrgenommen
  • Bekanntester Norderstedter ist Uwe Seeler, langjähriger Fußballspieler des Hamburger SV

—————

Außerdem bedanke sie sich für die Meldung. Anwohner waren anscheinend auf den Schwarm aufmerksam geworden und hatten daraufhin die Imkerin informiert, die eine Rettungsaktion startete.

+++ Flensburg: Jetzt stürmen Dänen die Stadt – und sie haben ein ganz bestimmtes Ziel +++

Sind die Bienen aus Norderstedt wegen einer Seuche in Quarantäne?

Die Bienen „sind jetzt in Quarantäne“, berichtet die Imkerin. Quarantäne? Bei Bienenkennern klingeln da die Alarmglocken. Denn in Schleswig-Holstein ist die Amerikanische Faulbrut ausgebrochen (hier mehr dazu). Der Erreger ist ein Bakterium und gilt als hochansteckend.

Die Bienenseuche vernichtet den Nachwuchs von Bienenvölkern und zieht somit sehr schwere Konsequenzen nach sich. Besteht bei dem Schwarm aus Norderstedt ein Verdacht auf die Seuche und müssen die Bienen deshalb in Quarantäne?

+++ „Nord bei Nordwest“: Frau läuft Serien-Star direkt in die Arme – was er tut, lässt Fans dahinschmelzen +++

Das steckt hinter der Bienen-Quarantäne in Norderstedt

Zum Glück ist das nicht so. Die Bienen befänden sich während der Quarantäne auf einem Platz, zu dem alle neuen Bienen zunächst hinkommen würden, erklärt die Imkerin in den Kommentaren. Schließlich kenne sie die Bienen nicht und wüsste nicht, ob sie krank seien

Die Quarantäne des Schwarms, den die Imkerin in einer Rettungsaktion von der Poppenbütteler Straße entfernt hat, ist also lediglich eine Vorsichtsmaßnahme und hat nichts direkt mit der Amerikanischen Faulbrut zu tun.

—————

Mehr News aus Norderstedt und Hamburg:

—————

Und Quarantäne hin oder her, jetzt können die Bienen „glücklich und in Frieden leben“, versichert die Imkerin. (fk)